Rudolf Schlögl Alter Glaube und moderne Welt

Europäisches Christentum im Umbruch 1750-1850

Alter Glaube und moderne Welt
 

Rudolf Schlögl Alter Glaube und moderne Welt

Europäisches Christentum im Umbruch 1750-1850

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Europas Christentum im Kampf gegen die Zumutungen der Moderne

Der Aufstieg der bürgerlichen Gesellschaft im Europa des 18. und 19. Jahrhunderts brachte große Unruhe mit sich. Man suchte Heilmittel gegen die Zumutungen der Moderne und fand sie im Christentum. Doch das Gespenst »Säkularisierung« war nicht mehr zu bannen. Das Christentum musste sich mit einer neuen Gesellschaft eigensinniger Individuen auseinandersetzen. Es wurde dabei historisiert und nun selbst als vergänglich angesehen. Der renommierte Frühneuzeithistoriker Rudolf Schlögl schreibt die gesamteuropäische Geschichte dieser fundamentalen Umwälzung.
Ein epochales Werk voller überraschender Einsichten.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Hardcover

Preis € (D) 28,00 | € (A) 28,80
ISBN: 978-3-10-073588-1
lieferbar

544 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Einsichten und Formulierungen von brillanter Klarheit«
Andreas Holzem, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.10.2013



Buchtipps

Wissenschaft

  • Giorgio Agamben
»Der Gebrauch der Körper«
  • Sheera Frenkel

+
Cecilia Kang
»Inside Facebook«
  • Robert Pfaller
»Die blitzenden Waffen«
  • »Grundrechte-Report 2020«
  • Binyamin Appelbaum
»Die Stunde der Ökonomen«
  • Robert Gernhardt
»Der kleine Gernhardt«
  • Jan Wagner
»Die Live Butterfly Show«
  • Lars Amend

+
Sven Gottschling
»Schmerz Los Werden«
  • Delphine Perret
»Björn und die weite Welt«
  • Wolfram Lotz

+
Roland Schimmelpfennig

+
Ferdinand Schmalz

+
Jen Silverman

+
Marlene Streeruwitz

+
Björn SC Deigner

+
Gracie Gardner

+
Caren Jeß
»Dramatische Rundschau«
  • Simon Stone
»Stücke«
  • Josef M. Gaßner

+
Jörn Müller
»Können wir die Welt verstehen?«

Über Rudolf Schlögl

Rudolf Schlögl, geboren 1955, ist seit 1996 Ordinarius der Neueren Geschichte an der Universität Konstanz. Er initiierte dort im Jahr 2000 einen Sonderforschungsbereich, den er bis 2009 erfolgreich leitete und in dem er zur Politik der vormodernen Stadt forschte. Seit 2006 ist er Sprecher des ersten deutschen geisteswissenschaftlichen Exzellenz-Clusters »Kulturelle Grundlagen von Integration«. 2009 wurde ihm von der Deutschen ...

Mehr über Rudolf Schlögl

Rudolf Schlögl
Foto: Inka Reiter

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €