Uwe Kolbe Gegenreden

Gegenreden
 

Uwe Kolbe Gegenreden

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Leidenschaft und Reflexion

Nochmals radikaler als in seinen vorangegangenen Büchern geht Uwe Kolbe in seinen neuen Gedichten aufs Ganze unserer Existenz. Dass wir dieses Ganze als Widerspruch, Zweisamkeit als Entzweiung erleben, zeigen vor allem die so leidenschaftlichen wie reflektierten Liebesgedichte des Bandes. In immer neuen Anläufen zielen Kolbes ›Gegenreden‹ auf die Liebe als dem »Rätsel der fremdesten Nähe« und wechseln souverän zwischen hohem Ton und Ausgelassenheit ihre sprachlichen Register. Die Sprache selbst wird dabei zu einer Tür, die Leserinnen und Leser mit dem Zauberwort ihrer eigenen Erfahrung öffnen. Wer sich einlässt und liest, kommt, versprochen, als ein anderer aus diesen Gedichten heraus.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Lyrik

Hardcover

Preis € (D) 18,99 | € (A) 19,60
ISBN: 978-3-10-001456-6
lieferbar

176 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Zeit und Zeitlichkeit entfaltet Kolbe in feinsten Schattierungen.«
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.10.2015

»eine lohnende Herausforderung«
Anke Zimmer, Fuldaer Zeitung, 20.06.2015

»eine sehr umfangreiche, beeindruckende Sammlung: Gedichte über Leben, Liebe, Zeit, Raum…«
Niels Beintker, Bayerischer Rundfunk, BR 2, 20.06.2015



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Marion Brasch
»Lieber woanders«
  • Michael Kumpfmüller
»Tage mit Ora«
  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Ilija Trojanow
»Doppelte Spur«
  • Reinhard Kaiser-Mühlecker
»Enteignung«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Michael Lentz
»Innehaben«
  • Thorsten Nagelschmidt
»Arbeit«
  • »Herzensfreundin«
  • Ingo Schulze
»Peter Holtz«
  • »Schöne Ferien! Geschichten für die glücklichste Zeit des Jahres«
  • Günter de Bruyn
»Mein Brandenburg«

Über Uwe Kolbe

Uwe Kolbe, 1957 in Ostberlin geboren, übersiedelte 1988 nach Hamburg und lebt heute in Dresden. Seit 2007 war er mehrfach als »Poet in Residence« in den USA. Für seine Arbeit wurde er u.a. mit dem Stipendium der Villa Massimo, dem Preis der Literaturhäuser, dem Heinrich-Mann-Preis und dem Lyrikpreis Meran ausgezeichnet. Im S. Fischer Verlag erschienen zuletzt: der Roman »Die Lüge« (2014), der Essay »Brecht. Rollenmodell eines Dichters« (2016) ...

Mehr über Uwe Kolbe

Uwe Kolbe
Foto: Gaby Gerster

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €