Andrew Solomon Weit vom Stamm

Wenn Kinder ganz anders als ihre Eltern sind

Weit vom Stamm
 

Andrew Solomon Weit vom Stamm

Wenn Kinder ganz anders als ihre Eltern sind

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Wie geht man damit um, wenn die eigenen Kinder ganz anders sind als man selbst, was bedeutet das für sie und ihre Familien? Und wie akzeptieren wir und unsere Gesellschaft außergewöhnliche Menschen?

Ein eindrucksvolles Buch über das Elternsein, über die Kraft der Liebe, aber auch darüber, was unsere Identität ausmacht. Der Bestsellerautor Andrew Solomon hat mit über 300 Familien gesprochen, deren Kinder außergewöhnlich oder hochbegabt sind, die das Down-Syndrom haben oder an Schizophrenie leiden, Autisten, taub oder kleinwüchsig sind. Ihre Geschichten sind einzigartig, doch ihre Erfahrungen des „Andersseins“ sind universell. Ihr Mut, ihre Lebensfreude und ihr Glück konfrontieren uns mit uns selbst und lassen niemanden unberührt.

»Solomon hat eine Ideengeschichte geschrieben, die zur Grundlage einer Charta der psychologischen Grundrechte des 21. Jahrhunderts werden könnte... Erkenntnisse voller Einsicht, Empathie und Klugheit.«
Eric Kandel

»Das vielleicht größte Geschenk dieses monumentalen, so faktenreichen wie anrührenden Werks besteht darin, dass es zum permanenten Nachdenken anregt.«
Philip Gourevitch

»Dieses Buch schießt einem Pfeil um Pfeil ins Herz.«
The New York Times

»Dies ist eines der außergewöhnlichsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe: mutig, einfühlsam und zutiefst menschlich… Seine Geschichten sind von meisterhafter Feinfühligkeit und Klarheit.«
Siddhartha Mukherjee, Autor von ›Der König aller Krankheiten‹



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Hardcover
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Antoinette Gittinger, Enrico Heinemann, Ursula Held, Ursula Pesch

Preis € (D) 34,00 | € (A) 35,00
ISBN: 978-3-10-070411-5
lieferbar

1104 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»›Weit vom Stamm‹ ist ein zutiefst persönliches Buch und zugleich sehr viel mehr als das.«
Sacha Verna, Die Weltwoche, 07.11.2013

»faszinierende Einblicke ins Glück des Andersseins«
Jan Schliefer, Psychologies, 1/2014

»ohne Berührungsängste, frei von Vorurteilen, mit Empathie und großem Einfühlungsvermögen«
Bayerischer Rundfunk, Bayern 2, 27.11.2013

»ein bemerkenswertes Werk […] über die Macht elterlicher Liebe, den Umgang mit Unterschieden und die Frage, wie man die eigene Identität findet«
Annette Schäfer, Psychologie heute, Dezember 2013

»›Weit vom Stamm‹ ist engagierter Journalismus, Kultur- und Medizingeschichte und philosophischer Versuch in einem.«
Sacha Verna, Weltwoche, 04.11.2013

»[zeigt], was die Kraft der Liebe bewegen kann, und ist nicht nur ein berührendes Buch über schwere Schicksale, sondern auch eine Lektüre voller Lebensfreude«
emotion, November 2013

»Andrew Solomons Text ist ein Appell an Nächstenliebe, Toleranz und Humanität.«
Annemarie Stoltenberg, Norddeutscher Rundfunk, NDR Kultur, 17.12.2013

»Andrew Solomons Buch hinterlässt nachhaltige Irritation, weil es selbst dort auf Empathie beharrt, wo wir uns in Hass und Rachegedanken flüchten möchten.«
Dorion Weickmann, Die ZEIT, 20.02.2014



Buchtipps

Allgemeines Sachbuch

  • Ta-Nehisi Coates
»We Were Eight Years in Power«
  • Friedrich von Borries

+
Benjamin Kasten
»Stadt der Zukunft –  Wege in die Globalopolis«
  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Aeham Ahmad
»Und die Vögel werden singen«
  • Shunmyo Masuno
»Zen your life«
  • Liao Yiwu
»Herr Wang, der Mann, der vor den Panzern stand«
  • Bernard E. Harcourt
»Gegenrevolution«
  • Carolin Emcke
»Ja heißt ja, und...«
  • Julia Voss
»Hilma af Klint«
  • Jorge Bucay
»Das Buch der Trauer«
  • Jana Simon
»Unter Druck«

Sachbuch

  • »Migration föderal«
  • Ta-Nehisi Coates
»We Were Eight Years in Power«
  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Friedrich von Borries

+
Benjamin Kasten
»Stadt der Zukunft –  Wege in die Globalopolis«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Tony Judt
»Wenn sich die Fakten ändern«
  • Shunmyo Masuno
»Zen your life«
  • Liao Yiwu
»Herr Wang, der Mann, der vor den Panzern stand«
  • »Grundrechte-Report 2019«
  • Bernard E. Harcourt
»Gegenrevolution«
  • Carolin Emcke
»Ja heißt ja, und...«
  • Aeham Ahmad
»Und die Vögel werden singen«

Über Andrew Solomon

Andrew Solomon hat in Yale und Cambridge studiert. Unter anderem schreibt er für den New Yorker, Newsweek und den Guardian. Er ist Dozent für Psychiatrie an der Cornell University und beratend für LGBT Affairs am Lehrstuhl für Psychiatrie der Yale University tätig. Sein großes Buch über Depression »Saturns Schatten« war ein internationaler Bestseller und wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem National Book Award und der Nominierung für den ...

Mehr über Andrew Solomon

Andrew Solomon
Foto: Imke Lass/laif

Video

+
hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €