Pankaj Mishra

Das Zeitalter des Zorns

Eine Geschichte der Gegenwart

Hardcover
Originalsprache: Englisch
Übersetzer: Michael Bischoff, Laura Su Bischoff
Preis € (D) 24,00 | € (A) 24,70
ISBN: 978-3-10-397265-8
lieferbar
Bestellen Sie mit unserem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.
Buch empfehlen

Buchdetails

416 Seiten, gebunden
S. FISCHER
ISBN 978-3-10-397265-8
lieferbar
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Weitere Ausgaben

Cover »Das Zeitalter des Zorns«
Das Zeitalter des Zorns
Preis € (D) 19,99
ISBN: 978-3-10-490412-2

Inhalt

Wie können wir den Ursprung des Hasses erklären, der unsere Welt überzieht – von Amokläufern über den IS bis hin zu Donald Trump, von rachsüchtigem Nationalismus bis zu Rassismus und Frauenfeindlichkeit in den Sozialen Medien?

Der britisch-indische Intellektuelle Pankaj Mishra gibt in seinem neuen Buch eine überraschende Erklärung. Indem er zunächst den Blick bis hin zurück ins 18. Jahrhundert richtet, zeigt er, wie schon im Prozess der Modernisierung diejenigen, die nicht davon profitiert haben, anfällig für Demagogen waren. Und alle anderen, die zu spät kamen, zurückgelassen oder ausgegrenzt wurden sind, immer auf erschreckend gleiche Weise reagiert haben: mit Hass auf erfundene Feinde, dem Heraufbeschwören eines imaginären Goldenen Zeitalters und der Selbstermächtigung durch spektakuläre Gewalt.
Heute wie damals treiben Massenpolitik, Technologie und das Streben nach Reichtum und Individualismus Millionen von Menschen ziellos in eine demoralisierte Welt: Entwurzelte, die von der Moderne nicht profitieren – mit denselben schrecklichen Folgen.
Eine brillante und höchst aktuelle Deutung der Gegenwart, wie sie nur ein wahrhaft »globaler Intellektueller« (SZ) vorlegen kann.
»Mit tiefem Verständnis sowohl der westlichen wie der nichtwestlichen Geschichte bekommt Pankaj Mishra, wie niemand vor ihm, das Elend im Herzen dieser gefährlichen Zeiten in den Griff.
Das ist das erstaunlichste, überzeugendste und verstörendste Buch, das ich in den letzten Jahren gelesen habe.«
Joe Sacco

»Zwingend, tiefgründig und genau zur richtigen Zeit.«
John Banville



Pressestimmen

»Genau die Analyse, die die Welt gerade jetzt braucht.«
Christopher de Bellaigue, Financial Times, 06.01.2017

»Ein einzigartiger Versuch, die aktuellen Hassgefühle zu erklären. Mishra schockiert auf vielen Ebenen.«
The Economist, 28.01.2017

»Einer der scharfsinnigsten Kulturkritiker und politischen Analysten hat mit seiner ›Geschichte der Gegenwart‹ ein Meisterwerk vorgelegt.«
Boyd Tonkin, Newsweek, 25.12.2016

»Hier ist die erste Pflichtlektüre zur Ära Trump […] erfrischend.«
Vogue, 15.02.2017

»Scharfsinnig und verstörend […] Ein Weckruf.«
Nick Fraser, The Guardian, 23.01.2017

»Vielleicht braucht es den Blick von aussen, um zu verstehen, was sich in den vergangenen Jahrzehnten an Hass auf den verschiedensten Seiten angestaut hat.«
Res Strehle, Tages-Anzeiger, 24.06.2017

»Woher kommt die Wut auf der Welt, vom Islamischen Staat bis zum Hamburger Schanzenviertel? Hier steht es, und nur hier.«
Christian Seidl, Berliner Zeitung, 15.07.2017

»Obwohl vor Brexit und Trump-Wahl geschrieben, trifft das Buch mit diesem Titel einen blank liegenden Nerv.«
Kathrin Meier-Rus, NZZ am Sonntag, 27.08.2017



Über Pankaj Mishra

Pankaj Mishra, geboren 1969 in Nordindien, schreibt seit über zehn Jahren regelmäßig für die »New York Review of Books«, den »New Yorker« und den »Guardian« über den indischen Subkontinent, über Afghanistan und China. Er gehört zu den großen Intellektuellen des modernen Asien und hat zahlreiche Essays in »Lettre International« und »Cicero« veröffentlicht; auf Deutsch sind darüber hinaus der Roman ›Benares oder Eine Erziehung des Herzens‹ und der Essayband ›Lockruf des Westens. Modernes Indien‹ erschienen. Pankaj Mishra war u. a. Gastprofessor am Wellesley College und am University College London. Für sein Buch ›Aus den Ruinen des Empires‹, das 2013 bei S.Fischer erschien, erhielt er 2014 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Er lebt abwechselnd in London und in Mashobra, einem Dorf am Rande des Himalaya.

»Ein globaler Intellektueller.«
Johan Schloemann, Süddeutsche Zeitung

Literaturpreise:

2014 Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung
2014 Windham Campbell Literature Prize der Yale University
2013 Crossword Book Award for Nonfiction

Mehr über Pankaj Mishra

Pankaj Mishra
Foto: Nina Subin

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €