Herausgegeben von: Gerd R. Ueberschär Der Nationalsozialismus vor Gericht

Die alliierten Prozesse gegen Kriegsverbrecher und Soldaten 1943-1952

Der Nationalsozialismus vor Gericht
 

Herausgegeben von: Gerd R. Ueberschär Der Nationalsozialismus vor Gericht

Die alliierten Prozesse gegen Kriegsverbrecher und Soldaten 1943-1952

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Der Nürnberger Prozeß gegen die als Hauptkriegsverbrecher Angeklagten Spitzen des NS-Regimes hat bis heute die vielen anderen Verfahren der Alliierten überschattet, mit denen in Deutschland nach der Befreiung von den Nationalsozialisten das Recht wieder eingesetzt wurde. In diesem Buch geht es um die zwölf sogenannten Nachfolgeprozesse und weitere internationale Verfahren, in denen die einstigen Eliten aus Wirtschaft, Armee, Diplomatie, Wissenschaft, Justiz und Ärzteschaft ebenso wie einfache Soldaten und Kriegsgefangene Rechenschaft über ihre Taten abzulegen hatten. Der Vorwurf, es habe sich hier um willkürliche »Siegerjustiz« gehandelt, erweist sich als unzutreffend. Nach anfänglichen Unsicherheiten setzte sich eine an strengen rechtsstaatlichen Normen orientierte Verfahrensweise durch, die noch heute vorbildlich ist. Zwanzig Historikerinnen und Historiker haben mit diesem Buch ein Standardwerk vorgelegt, das eine empfindliche Lücke in der Geschichtsschreibung zum Zweiten Weltkrieg schließt.



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 12,95 | € (A) 13,40
ISBN: 978-3-596-13589-9
lieferbar

320 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Geschichte/ Zeitgeschichte

  • Ta-Nehisi Coates
»We Were Eight Years in Power«
  • Liao Yiwu
»Herr Wang, der Mann, der vor den Panzern stand«
  • Jared Diamond
»Krise«
  • Bernard Harcourt
»Gegenrevolution«
  • Frank Partnoy

+
Rupert Younger
»Das Aktivisten-Manifest«
  • Bruce Hoffman
»Terrorismus - Der unerklärte Krieg«
  • Emmanuelle Pirotte
»Heute leben wir«
  • Andreas Petersen
»Die Moskauer«
  • Daniel Beer
»Das Totenhaus«
  • Mary Beard
»SPQR«
  • Lyndal Roper
»Der Mensch Martin Luther«
  • Simon Sebag Montefiore
»Die Romanows«

Sachbuch

  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Matteo Civaschi

+
Matteo Pavesi
»Großes Kino in 5 Sekunden«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Bernd Gieseking
»Gefühlte Dreißig – Ein Hoffnungsbuch für Männer um die Fünfzig«
  • Julia Voss
»Darwins Jim Knopf«
  • Britt Collins
»Tabor, die kleine Straßenkatze«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Peter Modler
»Das Arroganz-Prinzip«
  • Winfried Kretschmann
»Worauf wir uns verlassen wollen«

Über Gerd R. Ueberschär

Gerd. R. Ueberschär, geb. 1943, Historiker. Promotion 1976. Bis 1996 wiss. Mitarbeiteram Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Freiburg/Potsdam, seit 1986Lehrbeauftragter an der Freiburger Universität. 1996–2008 Historiker und Archivarim Bundesarchiv-Militärarchiv in Freiburg. Zahlreiche Veröffentlichungen, imFischer Taschenbuch Verlag u. a. »Für ein anderes Deutschland. Der deutsche Widerstandgegen den NS-Staat 1933–1945«, »Das Nationalkomitee ...

Mehr über Gerd R. Ueberschär

Gerd R. Ueberschär
© privat
0 Artikel  0 €