Jay Kristoff Nevernight - Die Prüfung

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Kirsten Borchardt
Nevernight - Die Prüfung
 

Jay Kristoff Nevernight - Die Prüfung

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Kirsten Borchardt
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Sie ist keine Heldin. Sie ist eine Frau, die Helden fürchten.

»Nevernight« ist der erste Roman einer neuen bildgewaltigen und epischen Fantasy-Serie von »New York Times«-Bestseller-Autor Jay Kristoff.

In einer Welt mit drei Sonnen,
in einer Stadt, gebaut auf dem Grab eines toten Gottes,
sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.

Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …
Nach dem zusammen mit Amie Kaufman verfassten Science-Fiction-Roman »Illuminae« ist »Nevernight« der neueste Geniestreich von Jay Kristoff: für die Leser von Anthony Ryan, Patrick Rothfuss und Sarah J. Maas.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover

Preis € (D) 22,99 | € (A) 23,70
ISBN: 978-3-596-29757-3
lieferbar

704 Seiten, gebunden
FISCHER Tor
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Rasant, actionreich und teilweise sehr gewalttätig [...]. Sehr bildgewaltig und gespickt mit jeder Menge Emotionen erzählt Jay Kristoff hier die Geschichte von Mia.«
uwes leselounge, 01.01.2018

»[...] ziemlich blutige, aber ebenso spannende Geschichte aus einer düsteren Welt.«
Jörn Pinnow, literaturkurier, 28.12.2017

»Aktuell bietet Jay Kristoff in ›Nevernight‹ ein so faszinierend neues Weltkonzept mit eigener Mythologie, dass man den sich derzeit schon abnutzenden Assassinen-Fantasy-Effekt schnell verzeiht.«
Maren Bonacker, Buch + Maus, 16.11.2017

»Hochwertige, erwachsene Fantasy für Freunde von Rothfuss bis Martin.«
Multimania, 15.11.2017

»›Nevernight - Die Prüfung‹ ist ein außergewöhnliches Debüt, das jeden Fantasyfan begeistern wird: düster, packend, äußerst ideenreich und mitunter auch sinnlich.«
Buch aktuell, 04.09.2017

»Derb, direkt und blutig, aber auch kreativ und vielschichtig und alles andere als langweilig – ›Nevernight – Die Prüfung‹ hat alles was unverwechselbare Fantasy braucht.«
Melanie Frommholz, Booksection, 04.09.2017

»Mit einer gelungenen Mischung aus düsterer Spannung und Humor hat mich ›Nevernight‹ wunderbar unterhalten.«
Christina Schmitt, Captain Fantastic, 27.08.2017

»Es ist eine Entwicklungsgeschichte in einer düsteren Welt voller Blut, Tod und schwarzer Magie. Unterhaltsam, abwechslungsreich und trotz der finsteren Grundstimmung durchaus humorvoll erzählt.«
Markus Mäurer, translate or die, 24.08.2017



Buchtipps

Fantasy

  • Bernd Frenz
»Die Rache der Orks«
  • Tomi Adeyemi
»Children of Virtue and Vengeance«
  • Tom Wheeler
»Cursed - Die Auserwählte«
  • Kerstin Gier
»Wolkenschloss«
  • Kai Meyer
»Der Pakt der Bücher«
  • Jay Kristoff
»Nevernight - Die Rache«
  • Vic James
»Dark Palace – Für wen wirst du kämpfen?«
  • Kate Dylan
»Stranded - Im Bann des Sees«
  • Laure Eve
»Der Fluch der Familie Grace«
  • Bernhard Hennen
»Die Chroniken von Azuhr - Der träumende Krieger«
  • Kerstin Gier
»Silber - Das dritte Buch der Träume«
  • Kerstin Gier
»Silber - Das zweite Buch der Träume«

Über Jay Kristoff

Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und zwanzigseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne. Jay Kristoff glaubt nicht an Happy Ends.

Mehr über Jay Kristoff

Jay Kristoff
Foto: © Christopher Tovo

Mehr zu diesem Buch

Zu tor-online.de
Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €