Richard Powers Die Wurzeln des Lebens

Die Wurzeln des Lebens
 

Richard Powers Die Wurzeln des Lebens

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Die Wurzeln des Lebens« ist ein großer epischer Roman, der unseren Platz in der Welt neu vermisst.

In Richard Powers Erzählwelt ist alles miteinander verknüpft. Die Menschen sind miteinander verwurzelt wie ein Wald. Sie bilden eine Familie aus Freunden, die sich zum Schutz der Bäume zusammenfinden: der Sohn von Siedlern, die unter dem letzten der ausgestorbenen Kastanienbäume Amerikas lebten; eine junge Frau, deren Vater aus China eine Maulbeere mitbrachte; ein Soldat, der im freien Fall von einem Feigenbaum aufgefangen wurde; und die unvergessliche Patricia Westerford, die als Botanikerin die Kommunikation der Bäume entdeckte. Sie alle tun sich zusammen, um die ältesten Mammutbäume zu retten – und geraten in eine Spirale von Politik und Gewalt, die nicht nur ihr Leben, sondern auch unsere Welt bedroht.

»Wäre Powers ein amerikanischer Autor des 19. Jahrhunderts, welcher wäre er? Wahrscheinlich Herman Melville mit ›Moby Dick‹. Seine Leinwand ist so groß.«
Margaret Atwood



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Gabriele Kempf-Allié, Manfred Allié

Preis € (D) 26,00 | € (A) 26,80
ISBN: 978-3-10-397372-3
lieferbar

624 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Ein Buch von ungeheurer Sanftmut, Klugheit und Schönheit […] in der trotzigen Hoffnung, dass die poetische Überzeugungskraft dieses neuen Romans sich in eine politische Handlungskraft verwandelt.«
Volker Weidermann, LiteraturSPIEGEL, 27.10.2018

»Seine Beschreibungen sind grandios, aber ein melancholisches Gefühl liegt über dem Roman: Hat sich die Menschheit nicht längst für den Ruin der Natur entschieden?«
Martin Ebel, Süddeutsche Zeitung, 24.10.2018

»eine großartige Hommage an die Bäume. Gedruckt auf Papier, dem Stoff, den sie uns täglich aufs Neue schenken.«
Christine Westermann, Westdeutscher Rundfunk, 26.10.2018

»Das Buch ist Meditation. Ein Gebet. Nicht Bäume sollst du fällen, sondern Vorurteile. […] Richard Powers hat’s vorgemacht.«
Peter Pisa, Kurier, 20.10.2018

»Es ist eine mit viel Wissen angereicherte, berührende, beklemmende und durch düstere Perspektiven geprägte Entdeckungsreise, zu der Richard Powers einlädt. […] Ein Pflichtbuch des Jahres, zweifellos.«
Werner Krause, Kleine Zeitung, 27.10.2018

»Richard Powers hat ein romantisches Requiem geschrieben, eine Begräbnisrede auf die Menschheit […] Aber vielleicht macht uns dieses Buch ja endlich rebellisch. Lesen Sie es!«
Brigitte Neumann, Deutschlandfunk, 18.11.2018

»Der Roman atmet ein hohes Maß an Freundlichkeit, will nicht belehren, nicht indoktrinieren. Das macht ihn so besonders. Und so wertvoll.«
Christine Westermann, Westdeutscher Rundfunk, 18.11.2018

»Da ist er jetzt also, der Roman, den wir uns ausmalten, wenn wir uns einen Roman von grundlegendem ökologischem Belang und Verdienst ausmalten.«
Sacha Rufer, Umweltnetz Schweiz, 23.11.2018



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Alaa al-Aswani
»Der Jakubijân-Bau«
  • Andrew Sean Greer
»Mister Weniger«
  • Georges-Arthur Goldschmidt
»Ein Wiederkommen«
  • Colson Whitehead
»Zone One«
  • Anne Carson
»Rot«
  • Patrick Leigh Fermor
»Rumeli«
  • Khaled Hosseini
»Drachenläufer«
  • Javier Marías
»Berta Isla«
  • Violaine Huisman
»Die Entflohene«
  • Peter Carey
»Das schnellste Rennen ihres Lebens«
  • Orhan Pamuk
»Die rothaarige Frau«
  • Jorge Bucay
»Das Buch der Trauer«

Über Richard Powers

Wie kaum ein anderer ist Richard Powers der Gegenwart auf der Spur: Das Wissen unserer Zeit will er in Geschichten erfahrbar, die Verwerfungen emotional erlebbar machen. Er wurde 1957 geboren und lebt in den USA. Auf sein Romandebüt ›Drei Bauern auf dem Weg zum Tanz‹ (1985) erschienen neun weitere Romane. Sie wurden Bestseller wie ›Der Klang der Zeit‹ und mehrfach preisgekrönt. 2006 erhielt er den National Book Award für ›Das Echo der Erinnerung‹ ...

Mehr über Richard Powers

Richard Powers
(c) Jimmy Kets/Reporters/laif

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €