Sigmund Freud Schriften über Liebe und Sexualität

Schriften über Liebe und Sexualität
 

Sigmund Freud Schriften über Liebe und Sexualität

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die Aufsätze dieses Bandes dokumentieren Freuds lebenslange Auseinandersetzung mit den einst in den Drei Abhandlungen dargelegten Auffassungen über Liebe und Sexualität. Anhand neuen klinischen Materials hat er sie immer wieder in fundamentaler Weise in Frage gestellt, unermüdlich revidiert und korrigiert. Um nur drei dieser Neuerungsbereiche zu erwähnen: erst allmählich konnte er die auf den ersten Blick abenteuerlich anmutenden Sexualtheorien der Kinder entdecken; zeitgemäße eigene Voreingenommenheit hinderte ihn lange daran, die Besonderheiten der weiblichen Sexualentwicklung ins Auge zu fassen und seine Vorstellung von der Frau als penislosem Mängelwesen zu relativieren; mehr und mehr sah er sich veranlaßt, biologische und kulturtheoretische Überlegungen einzubeziehen, um die Tatsache des verbreiteten Unglücks in den menschlichen Sexual- und Liebesbeziehungen verstehbar zu machen. Was Freud in den verschiedenen Aufsätzen dieses Bandes jeweils ganz neu formulierte - , trug er in einem permanenten Werkdialog in die nachfolgenden Auflagen der Drei Abhandlungen ein.



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 9,95 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-596-10441-3
lieferbar

224 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Kulturwissenschaften

  • »Teilen und Tauschen«
  • Bernd Stiegler
»Reisender Stillstand«
  • Aristoteles
»Nikomachische Ethik«
  • Arthur Schopenhauer
»Aphorismen zur Lebensweisheit«
  • Jean Starobinski
»Rousseau«
  • Albrecht Koschorke
»Die Heilige Familie und ihre Folgen«
  • Holger Zaborowski
»Eine Frage von Irre und Schuld?«
  • Michaela Karl
»»Wir fordern die Hälfte der Welt!««
  • Ingrid Tropp Erblad
»Katze fängt mit S an«
  • Hanno Rauterberg
»Und das ist Kunst?!«
  • Fritz Breithaupt
»Der Ich-Effekt des Geldes«
  • Hayden White
»Metahistory«

Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Peter Modler
»Das Arroganz-Prinzip«
  • Lyndal Roper
»Der Mensch Martin Luther«
  • Anja Rützel
»Lieber allein als gar keine Freunde«
  • Simon Sebag Montefiore
»Die Romanows«
  • Eckstein
»Eckstein Jumbo 7«
  • Mark Lukach
»Abgedreht - Meine Frau, unsere Liebe und die Psychose«
  • Rainer Erlinger
»Wie umwerfend darf ein Lächeln sein?«
  • »Welzers Welt«
  • Ernst Klee
»Auschwitz – Täter, Gehilfen, Opfer und was aus ihnen wurde«

Über Sigmund Freud

Sigmund Freud, geb. 1856 in Freiberg (Mähren); Studium an der Wiener medizinischen Fakultät; 1885/86 Studienaufenthalt in Paris, unter dem Einfluss von J.-M. Charcot Hinwendung zur Psychopathologie; danach in der Wiener Privatpraxis Beschäftigung mit Hysterie und anderen Neurosenformen; Begründung und Fortentwicklung der Psychoanalyse als eigener Behandlungs- und Forschungsmethode sowie als allgemeiner, auch die Phänomene des normalen ...

Mehr über Sigmund FreudZur Autoren-Webseite

Sigmund Freud
Foto: Archiv S. Fischer Verlag

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €