Volker Kitz Feierabend!

Warum man für seinen Job nicht brennen muss. Streitschrift für mehr Gelassenheit und Ehrlichkeit im Arbeitsleben

Feierabend!
 

Volker Kitz Feierabend!

Warum man für seinen Job nicht brennen muss. Streitschrift für mehr Gelassenheit und Ehrlichkeit im Arbeitsleben

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Wenn Arbeit so toll ist, warum wird sie dann bezahlt?« – Eine Streitschrift für mehr Gelassenheit und Ehrlichkeit im Arbeitsleben

Gesellschaftlicher Konsens ist: Nur wer leidenschaftlich arbeitet, liefert gute Ergebnisse und wird glücklich. Doch Millionen Menschen fragen sich: Was läuft falsch bei mir, wenn ich bei der Arbeit keine Leidenschaft spüre? Und wo sind die »spannenden Herausforderungen«, von denen alle sprechen?

Mit messerscharfem Verstand zerlegt Volker Kitz ein Glaubensgerüst, das bisher kaum jemand anzweifelt. Er erklärt, warum wir besser und zufriedener arbeiten, wenn wir für unseren Job nicht brennen. Seine These: Nicht die Arbeit macht unglücklich, sondern die Lügen, die wir uns darüber erzählen.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Paperback

Preis € (D) 8,00 | € (A) 8,30
ISBN: 978-3-596-29796-2
lieferbar

96 Seiten, Klappenbroschur
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Buch mit Zukunft. Das ist gute, in Teilen originelle Feierabendlektüre.«
taz Zeozwei, 01.03.2017

»Volker Kitz hat sich was getraut!«
Doris Renck, Hessischer Rundfunk, 23.02.2017

»Volker Kitz räumt mit den Lügen des Arbeitslebens auf«
Sven Preger, Deutschlandradio Wissen, 15.03.2017

»Unbedingt in dieses Buch gucken!«
Karen Heinrichs, Sat 1 Frühstücksfernsehen, 21.03.2017

»Spannend. […] Ab heute machen wir es besser!«
Korbinian Frenzel, Deutschlandradio, 23.02.2017

»Räumt mit dem Mythos auf«
Stefan Schlag, Norddeutscher Rundfunk, 24.02.2017

»Ein Plädoyer für mehr Gelassenheit und Ehrlichkeit«
Susanne Stein, Rundfunk Berlin Brandenburg, 06.03.2017

»In seinem aktuellen Buch […] wagt Volker Kitz eine besonders steile, weil wenig konforme These: Arbeit braucht keine Leidenschaft.«
Eva Heidenfelder, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.04.2017



Buchtipps

Allgemeines Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Ina Hartwig
»Wer war Ingeborg Bachmann?«
  • Gerhard Hirschfeld

+
Gerd Krumeich
»Deutschland im Ersten Weltkrieg«
  • Ahmad Mansour
»Klartext zur Integration«
  • Thomas D. Seeley
»Auf der Spur der wilden Bienen«
  • Dietrich Grönemeyer
»Weltmedizin«
  • Rainer Erlinger
»Wie umwerfend darf ein Lächeln sein?«

Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Matteo Civaschi

+
Matteo Pavesi
»Großes Kino in 5 Sekunden«
  • Peter Modler
»Das Arroganz-Prinzip«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Britt Collins
»Tabor, die kleine Straßenkatze«
  • Julia Voss
»Darwins Jim Knopf«
  • Ina Hartwig
»Wer war Ingeborg Bachmann?«

Über Volker Kitz

Volker Kitz ist Bestsellerautor, promovierter Jurist und international gefragter Redner zu Themen aus Psychologie, Recht und Arbeitswelt. Texte von ihm erschienen u.a. in der »Zeit«, »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«, der »Welt am Sonntag« oder bei »Spiegel Online«. Sein letztes Buch »Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss« machte in der Presse Furore und stand in den Top 10 der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Mehr über Volker KitzZur Autoren-Webseite

Volker Kitz
Foto: Andreas Labes
0 Artikel  0 €