Hans Beckers Wie ich zum Tode verurteilt wurde

Die Marinetragödie im Sommer 1917

Wie ich zum Tode verurteilt wurde
 

Hans Beckers Wie ich zum Tode verurteilt wurde

Die Marinetragödie im Sommer 1917

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Sein Name findet sich in keinem der gängigen Lexika. Dabei hat er den Gang der deutschen Geschichte mit beeinflußt. Hans Beckers gehörte – zusammen mit Köbis und Reichpietsch – zu den Marine-Meuterern von Wilhelmshaven, die das Signal für das Ende des Hohenzollern-Reiches gaben. Köbis und Reichpietsch wurden füsiliert. Beckers hatte Glück und wurde im letzten Augenblick zu fünfzehn Jahren Zuchthaus »begnadigt«.
In ›Wie ich zum Tode verurteilt wurde‹ gibt Beckers Auskunft darüber, wie es zuging bei der kaiserlichen Marine, welche Entwürdigungen und Unterdrückungen an der Tagesordnung waren, welche Wut sich schließlich bei den Mannschaftsgraden aufstaute.
Beckers’ Buch war während des Dritten Reichs verboten.
(Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-596-30640-4
lieferbar

94 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Über Hans Beckers

Hans Beckers wurde 1892 in eine kinderreiche Bergmannsfamilie in Alsdorf bei Aachen geboren; nach der Volksschule Bergmann; 1912 zur Marine eingezogen; gegen Ende des Ersten Weltkriegs Wortführer beim Matrosenaufstand in Wilhelmshaven; war seit 1928 in der Friedensbewegung tätig, Kontakte u. a. zu Tucholsky und Piscator; während des Dritten Reichs vorübergehend verhaftet, Gelegenheitsarbeiten; nach 1945 bis zu seiner Pensionierung Angestellter ...

Mehr über Hans Beckers

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €