Reinhold Messner

Wild

oder Der letzte Trip auf Erden

Wild
 

Reinhold Messner

Wild

oder Der letzte Trip auf Erden

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die berühmte Shackleton-Expedition in die Antarktis – erzählt wie nie zuvor: Im Jahr 1914 bricht der englische Abenteurer Frank Wild zusammen mit dem bedeutenden Polforscher Ernest Shackleton und 26 Männern zum »letzten Trip auf Erden« auf – sie wollen die Antarktis durchqueren. Ihr Schiff, die Endurance, aber wird vom Packeis zerstört, drei Monate driften sie auf einer Eisscholle nordwärts und retten sich schließlich auf eine Insel, auf der sie nie jemand finden würde. Während Shackleton aufbricht, um Hilfe zu holen, bleiben 22 Männer unter der Führung von Frank Wild zurück, in dauernder Dunkelheit und eisiger Kälte. Allein durch seine Persönlichkeit erhält Wild in seinen Männern das Vertrauen auf Rettung aufrecht – einen ganzen antarktischen Winter lang, dem schlimmsten Gefängnis der Welt. Es ist die wahre Geschichte über die Wildnis und das, was uns darin überleben lässt.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover Preis € (D) 20,00 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-10-397318-1
lieferbar

312 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Messners Roman ist auch eine Streitschrift in eigener Sache. Sein Leben ist ja eine moderne Variante der Heldentaten der Polarforscher.«
Rayk Wieland, ARD - titel, thesen, temperamente, 17.09.2017

»Messner schildert eindringlich die irren Anstrengungen der Männer beim Gang über das Eis, aber auch den vielfarbigen Zauber und die [...] Schönheiten der Antarktislandschaften.«
Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung, 10.10.2017

»ein dokumentarisches Kunststück«
Der SPIEGEL, 20.01.2018

»ein großartiges Dokument einer Geschichte, die an sich zu unglaublich ist, um wahr zu sein.«
Thomas Mitterer, bergfieber.de, 12.03.2018



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Henning Ahrens
»Glantz und Gloria«
  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Thomas Brussig
»Beste Absichten«
  • Jan Wagner
»Der verschlossene Raum«
  • Feridun Zaimoglu
»Evangelio«
  • Benjamin Lebert
»Die Dunkelheit zwischen den Sternen«
  • Clemens Meyer
»Die stillen Trabanten«
  • Silvia Bovenschen
»Sarahs Gesetz«
  • Bernd Schroeder
»Warten auf Goebbels«
  • Reinhold Messner
»Wild«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Flake
»Heute hat die Welt Geburtstag«

Über Reinhold Messner

Reinhold Messner, geboren 1944, ist der berühmteste Bergsteiger und Abenteurer unserer Zeit. Als Kletterer, Höhenbergsteiger, Grenzgänger und ›Philosoph in Aktion‹ hat er immer wieder neue Maßstäbe gesetzt. In zahlreichen Büchern hat er Zeugnis abgelegt von seiner Suche nach Selbstverwirklichung in extremer Existenz und kämpft als Autor für einen ökologisch nachhaltigen Umgang mit der Natur. Messner bestieg als erster Mensch alle vierzehn Achttausender, darunter erstmals den Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff und allein (›Everest Solo‹). 1989/90 gelang ihm zusammen mit Arved Fuchs die Durchquerung der Antarktis zu Fuß. Heute kämpft Reinhold Messner als Autor und Filmemacher für einen ökologisch nachhaltigen Umgang mit der Natur, bewirtschaftet Bergbauernhöfe und gestaltet sein Bergmuseum, das Messner Mountain Museum, mit seinen sechs Standorten.

Mehr über Reinhold Messner

Reinhold Messner
Foto: (c) Simen Zupancic
hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €