Martin Pollack

Martin Pollack, 1944 in Bad Hall, Oberösterreich geboren, arbeitet als Journalist, freier Autor und Übersetzer. Er veröffentlichte die Bücher: ›Des Lebens Lauf. Jüdische Familien-Bilder aus Zwischeneuropa‹ (1987), ›Galizien. Eine Reise durch die verschwundene Welt Ostgaliziens und der Bukowina‹ (2001), ›Der Tote im Bunker. Bericht über meinen Vater‹ (2004), im S. Fischer Verlag die Anthologie ›Sarmatische Landschaften. Nachrichten aus Litauen, Belarus, der Ukraine, Polen und Deutschland‹ sowie 2011 gemeinsam mit Christoph Ransmayr ›Der Wolfsjäger. Drei polnische Duette‹. Zuletzt erschien ›Kontaminierte Landschaften‹ (2014). 2007 erhielt Martin Pollack den Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln, 2001 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, 2012 den Stanislaw-Vincenz-Preis und 2018 den Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay.

Literaturpreise:

Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2010
Georg-Dehio-Buchpreis 2010
Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln 2007
Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay 2018

Der Wolfsjäger Der Wolfsjäger
Zuletzt erschienen

Der Wolfsjäger

Zwei Schriftsteller, eine Erzählung: Christoph Ransmayr und Martin Pollack führen...

Mehr erfahren

Alle Bücher von Martin Pollack

Alle Bücher