Annalee Newitz Autonom

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»›Autonom‹ ist für Biotechnologie und künstliche Intelligenz das, was ›Neuromancer‹ für das Internet war.« Neal Stephenson
Zacuity ist eine neue Droge, der ganz heiße Scheiß. Wenn man sie nimmt, wird die Arbeit zu einer wahren Freude. Die Nebenwirkung: Man will nicht mehr aufhören zu arbeiten. Man arbeitet sich wortwörtlich zu Tode.
Jack ist eine Patentpiratin, die Medikamente der Pharmaunternehmen kopiert und auf dem Schwarzmarkt verkauft, auch Zacuity. Als die ersten Opfer auftauchen, gibt man ihr die Schuld. Doch Jack ist sich sicher, dass nicht ihre Kopien, sondern schon das ursprüngliche Präparat zu Suchterscheinungen und massiven gesundheitlichen Schäden führt. Sie nimmt Kontakt zu einigen alten Bekannten auf, idealistischen Pharmaforschern, mit denen sie studiert hat, und gemeinsam machen sie sich an die weitere Erforschung des Medikaments.
Doch die Zeit wird knapp: Denn inzwischen wird sie von dem Pharmakonzern Zaxy als Terroristin gejagt. Ein Agent der IPC (International Property Coalition) hat sich mit einem Kampfroboter an ihre Fersen geheftet. Stück für Stück rekonstruieren die beiden das Netzwerk, in dem sich Jack bewegt. Die Schlinge zieht sich langsam zu …
»Autonom« von Annalee Newitz ist harte Science Fiction über die Welt in hundert Jahren. Für alle Leser von William Gibson, Cory Doctorow, Neal Stephenson und Andy Weir.
»Newitz holt den Cyberpunk ins 21. Jahrhundert.« B&N Sci-Fi and Fantasy Blog



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Paperback
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Birgit Herden

Preis € (D) 14,99 | € (A) 15,50
ISBN: 978-3-596-70258-9
lieferbar

352 Seiten, Klappenbroschur
FISCHER Tor
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Annalee Newitz überzeugt in ›Autonom‹ mit brandaktuellen Themen und einem klugen Erzählstil, der eine Zukunftsvision zwischen Utopie und Dystopie heraufbeschwört.«
literatopia.de, 22.05.2018

»Autonom ist keineswegs nur hirngesteuerte Auseinandersetzung mit künftigen Technologien, sondern beinhaltet auch jede Menge handfester Action – das wäre ein guter Stoff für einen SciFi-Film.«
Fantasia 727e, 04.06.2018

»Ein kluger Debütroman über Künstliche Intelligenz und ein Aufruf zu mehr Offenheit.«
Marten Hahn, Deutschlandfunk Kultur, 11.07.2018

»›Autonom‹ [ist] nicht nur eine kluge Geschichte über Künstliche Intelligenz sondern auch ein Aufruf zu mehr Offenheit.«
Marten Hahn, Deutschlandfunk Kultur, 11.07.2018

»[...] man sollte diese Autorin im Auge behalten.«
Wolfgang Stieler, Technology Review, 01.08.2018

»Ein kluger Blick in die von der Biotechnologie geprägten Welt in 120 Jahren.«
Landeszeitung für die Lüneburger Heide, 14.07.2018

»[...] ein in jeder Hinsicht überzeugender Weltentwurf [...].«
Geek!, 20.08.2018

»Aktuell etwa sehr interessant ist, was sich die technisch versierte US-Autorin Annalee Newitz für ihren Roman [...] ausgedacht hat.«
Wolfgang Schütz, Augsburger Allgemeine, 21.08.2018



Buchtipps

Science Fiction

  • Philip K. Dick
»Blade Runner«
  • Becky Chambers
»Unter uns die Nacht«
  • Andreas Eschbach
»Perry Rhodan - Das größte Abenteuer«
  • Ernest Cline
»Ready Player One«
  • H.G. Wells
»Der Krieg der Welten und Die Zeitmaschine«
  • Ernest Cline
»Armada«
  • Becky Chambers
»Zwischen zwei Sternen«
  • Joel Shepherd
»Die Androidin - Weg in die Freiheit«
  • Adrian J Walker
»Am Ende aller Zeiten«
  • Joel Shepherd
»Die Androidin - Zwischen allen Fronten«
  • Joel Shepherd
»Die Androidin - Auf der Flucht«
  • Ernest Cline
»Ready Player One«

Unterhaltung

  • Bernd Frenz
»Die Rache der Orks«
  • Bernd Frenz
»Die Macht der Elfen«
  • Sabine Weigand
»Die Manufaktur der Düfte«
  • Bernhard Hennen
»Die Chroniken von Azuhr - Der träumende Krieger«
  • Paige Toon
»Wer, wenn nicht du?«
  • Jörg Maurer
»Am Abgrund lässt man gern den Vortritt«
  • Viola Shipman
»Weil es dir Glück bringt«
  • Philip K. Dick
»Blade Runner«
  • Pierre Lagrange
»Mörderische Provence«
  • Debra Johnson
»Nur wer den Kopf hebt, sieht die Sonne«
  • Philip Reeve
»Mortal Engines - Die verlorene Stadt«
  • Abby Fabiaschi
»Für immer ist die längste Zeit«

Über Annalee Newitz

Annalee Newitz ist amerikanische Journalistin und Autorin. Ihre Artikel erschienen u.a. in »Popular Science« und »Wired« und brachten ihr ein Stipendium des Massachusetts Institute of Technology ein. Seit 2004 ist sie Analystin der Electronic Frontier Foundation. Zwischen 2008 und 2015 hat sie das Internetmagazin »io9« redaktionell geleitet, seit 2016 ist sie Redakteurin für Technik und Kultur des Internetmagazins »ars Technica«. »Autonom« ist ...

Mehr über Annalee Newitz

Annalee Newitz
(c) Jonathan Wilkins

Mehr zu diesem Buch

Zu tor-online.de
Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €