Das Weltall

Meyers Kinderbibliothek

Das Weltall
 

Das Weltall

Meyers Kinderbibliothek

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Meyers Kinderbibliothek – die Sachbuchreihe mit Entdeckerfolien für das Kindergartenalter

Spannende Einblicke hinter die dicken Mauern einer mittelalterlichen Burg ermöglicht dieses Buch: Das Falltor ist heruntergelassen! Wer lebte alles im Schutz der Burg? Wozu hatte sie Türme? Und woraus besteht eine Ritterrüstung? Transparente Entdeckerfolien erlauben Einblicke in geheime Verliese und erwecken das Mittelalter zum Leben.

+ Überraschende Effekte durch spannende Entdeckerfolien
+ Naturgetreue Illustrationen
+ Kompakte, informative und kindgerechte Texte
+ für das Kindergartenalter und die Vorschule
+ Enorme Haltbarkeit durch stabile Pappseiten und Ringbindung
+ Unschlagbarer Preis

Bei Antolin gelistet



Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover

Preis € (D) 8,99 | € (A) 9,30
ISBN: 978-3-7373-7069-1
lieferbar

24 Seiten, Spiralbindung
FISCHER Meyers Kinderbuch
Ab 4 Jahren
Achtung! Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet. Verschluckbare Kleinteile, Erstickungsgefahr
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Ab 4 Jahren

  • Emily Gravett
»Weihnachtspost vom Erdmännchen«
  • Stefanie Gerstenberger
»Ärgere niemals einen Elefanten«
  • Kathy Wollard
»Dinosaurier«
  • Stephanie Schneider
»Das endlos lange Weihnachtswarten«
  • Alexander Steffensmeier
»Ein Platz nur für Lieselotte«
  • Alexander Steffensmeier

+
Nina Hundertschnee

+
Katja Reider
»Mein Bilderbuchgeschichtenschatz«
  • Yuval Zommer
»Was lebt im großen tiefen Blau?«
  • Cornelia Funke
»Der geheimnisvolle Ritter Namenlos Miniausgabe«
  • Edward van de Vendel
»Wir sind Tiger«
  • Mark Janssen
»Ich bin eine Insel«
  • Julie Fogliano
»Das Haus, das ein Zuhause war«
  • Ricardo Liniers
»Gute Nacht, Sternchen«

Kinderbuch

  • »Kennst du das? Die Zootiere«
  • »Kennst du das? Meine bunte Spiel-und-Lern-Box«
  • Lilly Axster
»Atalanta Läufer_in«
  • Taylor Garland
»Ein wuscheliges Weihnachtswunder«
  • Chris Priestley
»Modermoor Castle – Die Jagd nach dem verschwundenen Löffel«
  • Marion Meister
»Julie Jewels - Silberglanz und Liebesbann«
  • Marcin Szczygielski
»Hinter der blauen Tür«
  • Luise Holthausen
»Wie Jule einen Zwilling erfand und ihn nicht mehr loswurde«
  • Jessica Brody
»Einmal Teenie und zurück«
  • Susanne Weber
»Duden 12+: Das Klapp-Guck-Buch: Wo wohnen die Tiere?«
  • Annette Swoboda
»Dudu findet einen Freund Mini«
  • Guido van Genechten
»Das große Töpfchen-Konzert«


Interview

HUNDERTVIERZEHN | Im Gespräch mit María Cecilia Barbetta, 05.10.2018
Ihr Roman »Nachtleuchten« steht auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. Mit ihrer Lektorin Petra Gropp hat sich María Cecilia Barbetta über die Entstehung des Buches unterhalten.
Petra Gropp: Liebe María Cecilia Barbetta, Dein erster Roman, »Änderungsschneiderei Los Milagros«, erzählte die Geschichte zweier junger Frauen in Argentinien, in Buenos Aires, die sich in eben dieser wundersamen Änderungsschneiderei begegnen. Wie erinnerst Du Dich heute an diesen Roman zurück?
María Cecilia Barbetta: Ich habe den Eindruck, dass der Kosmos rund um mein Debüt ziemlich weit weg von der heutigen Autorin liegt – jemandem, der ich zugegebenermaßen nicht geworden wäre, hätte ich dem damaligen Schreibimpuls nicht nachgegeben, der meinem Leben schließlich eine ungeahnte Kehrtwende verlieh.

Mehr zu diesem Buch

0 Artikel  0 €