Eugene O'Neill Ein Mond für die Beladenen

Schauspiel in 4 Akten

Originalsprache: Englisch
Ein Mond für die Beladenen
 

Eugene O'Neill Ein Mond für die Beladenen

Schauspiel in 4 Akten

Originalsprache: Englisch
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Eugene O'Neills 1943 entstandenes Theaterstück ›Ein Mond für die Beladenen‹ greift noch einmal das Schicksal von O'Neills älterem Bruder Jamie auf, den er bereits als James Tyrone jr. in ›Eines langen Tages Reise in die Nacht‹ porträtierte.
In der Begegnung mit Josie Hogan, der schönen und mütterlichen Tochter seines irischen Pächters, gelingt es James Tyrone, der rettungslos dem Alkohol und seinen Schuldgefühlen verfallen ist, den Geistern der Vergangenheit für kurze Zeit zu entfliehen. Je besser sich das Paar während ihres Zusammenseins unter dem fah-len Licht des Mondes versteht, desto mehr entfernen sie sich als Liebende. Als sie nach dieser gemeinsamen Nacht unter dem Septembermond wieder auseinandergehen, tun sie dies in der Gewißheit, das Glück wenigstens für einen Augenblick erfahren zu haben.
In diesem Schauspiel, in dessen Mittelpunkt eine der ungewöhnlichsten Liebesszenen der Weltliteratur steht, handelt Eugene O'Neill den von ihm immer wieder thematisierten Gegensatz zwischen Illusion und Wirklichkeit fast versöhnlich ab.



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 7,40
ISBN: 978-3-596-10182-5
lieferbar

128 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Theater

  • Ewald Palmetshofer
»faust hat hunger und verschluckt sich an einer grete«
  • Roland Schimmelpfennig
»Der goldene Drache«
  • Herbert Achternbusch
»Der gelbe Hahn der Nacht«
  • Jan Lauwers
»Sad Face / Happy Face«
  • Roland Schimmelpfennig
»Trilogie der Tiere«
  • Roland Schimmelpfennig
»Die Frau von früher«
  • Helmut Krausser
»Stücke 93-03«
  • Henning Mankell
»Zeit im Dunkeln«
  • Eugene O'Neill
»Der große Gott Brown«
  • Eugene O'Neill
»Jenseits vom Horizont«
  • Arthur Miller
»Ein Blick von der Brücke«
  • Eugene O'Neill
»Der Eismann kommt«

Über Eugene O'Neill

Am 16. Oktober 1888 kam Eugene O'Neill als Sohn eines Schauspielerehepaares in New York zur Welt. In das Theater so hineingeboren. begann Eugene O'Neill jedoch erst nach einer längeren Zeit der Suche zu schreiben. Er arbeitete u. a. als Sekretär in einem New Yorker Versandhaus, als Goldgräber und als Matrose. Nach einem gesundheitlichen Zusammenbruch 1912 verbrachte er sechs Monate in einem Sanatorium. Diese unfreiwillige Ruhepause erweckte in ...

Mehr über Eugene O'Neill

Eugene O'Neill
© Archiv S. Fischer

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €