Volker Kitz Feierabend!

Warum man für seinen Job nicht brennen muss. Streitschrift für mehr Gelassenheit und Ehrlichkeit im Arbeitsleben

Feierabend!
 

Volker Kitz Feierabend!

Warum man für seinen Job nicht brennen muss. Streitschrift für mehr Gelassenheit und Ehrlichkeit im Arbeitsleben

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Wenn Arbeit so toll ist, warum bezahlt ihr uns dafür?« – Eine Streitschrift für mehr Gelassenheit und Ehrlichkeit im Arbeitsleben

Arbeit soll Spaß machen, Erfüllung bringen, Selbstverwirklichung und Glück. »Finde deinen Traumjob«, »Von Beruf zur Berufung«, »Folge deiner Leidenschaft« – so die Verheißungen von Jobratgebern und Coaches. Und kaum eine Stellenanzeige, die nicht von »spannender Herausforderung« spricht. Gesellschaftlicher Konsens ist: Nur wer leidenschaftlich arbeitet, liefert gute Ergebnisse und wird glücklich. Alles Quatsch, sagt SPIEGEL-Bestsellerautor Volker Kitz (u.a. ›Das Frustjobkillerbuch‹). Solch eine Wunderwelt hält dem Realitätscheck nicht stand.

Allein in Deutschland schieben mehr als 30 Millionen Menschen Frust im Job. Egal, ob im Büro, am Fließband oder hinter der Theke, viele fragen sich: Was läuft falsch bei mir, wenn ich beim Arbeiten keine Leidenschaft spüre? Sie suchen, grübeln und verzweifeln, weil in ihrem Leben etwas nicht »stimmt«.

Mit messerscharfem Verstand zerlegt Volker Kitz ein Glaubensgerüst, das bisher kaum jemand anzweifelt. Seine These: Nicht die Arbeit macht unglücklich, sondern die Lügen, die wir uns darüber erzählen. Er erklärt, warum wir besser und zufriedener arbeiten, wenn wir für unseren Job nicht brennen.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book

Preis € (D) 4,99
ISBN: 978-3-10-490342-2
lieferbar

96 Seiten,
FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»In seinem aktuellen Buch […] wagt Volker Kitz eine besonders steile, weil wenig konforme These: Arbeit braucht keine Leidenschaft.«
Eva Heidenfelder, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.04.2017

»Unbedingt in dieses Buch gucken!«
Karen Heinrichs, Sat 1 Frühstücksfernsehen, 21.03.2017

»Volker Kitz räumt mit den Lügen des Arbeitslebens auf«
Sven Preger, Deutschlandradio Wissen, 15.03.2017

»Ein Plädoyer für mehr Gelassenheit und Ehrlichkeit«
Susanne Stein, Rundfunk Berlin Brandenburg, 06.03.2017

»Buch mit Zukunft. Das ist gute, in Teilen originelle Feierabendlektüre.«
taz Zeozwei, 01.03.2017

»Räumt mit dem Mythos auf«
Stefan Schlag, Norddeutscher Rundfunk, 24.02.2017

»Volker Kitz hat sich was getraut!«
Doris Renck, Hessischer Rundfunk, 23.02.2017

»Spannend. […] Ab heute machen wir es besser!«
Korbinian Frenzel, Deutschlandradio, 23.02.2017



Buchtipps

Populäre Sachbücher

  • Pankaj Mishra
»Die Krise der modernen Männlichkeit (AT)«
  • Jorge Bucay
»Das Buch vom Glücklichsein«
  • Jorge Bucay
»Das Buch der Weisheit«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Dieter Schoss

+
 Eckstein
»Eckstein - Um die Ecke gedacht 25«
  • Meredith May
»Der Honigbus«
  • Susanne Kaloff
»Nüchtern betrachtet war's betrunken nicht so berauschend«
  • Urban Wiesing
»Heilswissenschaft«
  • »Wie schön, dass du da bist! Deine ersten Jahre«
  • Jorge Bucay
»Das Buch der Begegnung«
  • Jorge Bucay
»Selbstbestimmt leben«
  • Yvonne Mouhlen
»DANKE, EXFREUND! Jetzt weiß ich, was ich NICHT will!«

Über Volker Kitz

Volker Kitz ist Bestsellerautor, promovierter Jurist und international gefragter Redner zu Themen aus Psychologie, Recht und Arbeitswelt. Texte von ihm erschienen u.a. in der »Zeit«, »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«, der »Welt am Sonntag« oder bei »Spiegel Online«. Sein letztes Buch »Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss« machte in der Presse Furore und stand in den Top 10 der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Mehr über Volker KitzZur Autoren-Webseite

Volker Kitz
Foto: Andreas Labes
0 Artikel  0 €