David Levithan

Letztendlich sind wir dem Universum egal

Letztendlich sind wir dem Universum egal
 

David Levithan

Letztendlich sind wir dem Universum egal

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die Geschichte einer ungewöhnlichen ersten großen Liebe – und ein phantastischer Roman, wie er realistischer nicht sein könnte

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.

Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch
Originalsprache: Englisch Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-596-81156-4
lieferbar

416 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Ab 14 Jahren
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Eine emotionale Achterbahnfahrt beginnt, die den Leser in jede Kurve mitnimmt und atemlos bis ans Ende der Geschichte trägt.«
Christine Härle, hr-online, 23.05.2014

»Hier beginnt eine der ungewöhnlichsten Liebesgeschichten der Jugendliteratur.«
Britta Sebens, Cicero, Heft 5, Mai 2014

»Zwar hat dieses Buch seine Wurzeln im Fantasy-Bereich, es bewegt sich mit seiner Geschichte aber durchaus realitätsnah. Großartig!«
Sonja Müller, Eselsohr, Heft 5/Mai 2014

»Lesen. Unbedingt. Dieses Buch ist die totale Gefühlsachterbahn.«
Gesa Müller, WDR Eins live, 28.03.2014

»Levithans Buch funktioniert auf verschiedenen Ebenen und gerade das macht es so besonders.«
Hartmut El Kurdi, Die Zeit, 06.03.2014

»Es ist total verrückt, aber in sich völlig stimmig.«
Esther Willbrandt, Radio Bremen, 05.03.2014

»Ein ganz schöner Roman. Verrückte Idee, die […] aufgeht. Mal was anderes als die üblichen Liebesgeschichten.«
ZDF Morgenmagazin, 27.05.2014

»Und letztendlich ist es auch ein Roman, der uns zeigt, was gute Jugendliteratur leisten kann, nämlich all das, was Literatur insgesamt leisten kann!«
Jana Mikota, Allliteratus, April 2014



Buchtipps

Ab 14 Jahren

  • Tracy Banghart
»Iron Flowers – Die Kriegerinnen«
  • Amy Ewing
»Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel«
  • Rupi Kaur
»Die Blüten der Sonne«
  • Kiera Cass
»Selection - Die Krone«
  • Nataly Elisabeth Savina
»Meine beste Bitch«
  • Michael Sommer
»Gehst du Goethe!«
  • Peter Schwindt
»Borderland«
  • Alice Kuipers
»Sommerdunkle Tage«
  • Sabine Schoder
»Liebe ist was für Idioten. Wie mich.«
  • Kiera Cass
»Selection Storys. Liebe oder Pflicht & Herz oder Krone«
  • Meagan Spooner

+
Amie Kaufman
»Undying – Das Vermächtnis«
  • Darcy Woods
»Zwischen dir und mir die Sterne«

Jugendbuch

  • Tracy Banghart
»Iron Flowers – Die Kriegerinnen«
  • Amy Ewing
»Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel«
  • Rupi Kaur
»Die Blüten der Sonne«
  • Nataly Elisabeth Savina
»Meine beste Bitch«
  • Anne Voorhoeve
»Gefährten für immer«
  • Michael Sommer
»Gehst du Goethe!«
  • Kiera Cass
»Selection - Die Krone«
  • Alice Kuipers
»Sommerdunkle Tage«
  • Sabine Schoder
»Liebe ist was für Idioten. Wie mich.«
  • Peter Schwindt
»Borderland«
  • Kiera Cass
»Selection Storys. Liebe oder Pflicht & Herz oder Krone«
  • Meagan Spooner

+
Amie Kaufman
»Undying – Das Vermächtnis«

Unterhaltung

  • Bernd Frenz
»Die Rache der Orks«
  • Bernd Frenz
»Die Macht der Elfen«
  • Debra Johnson
»Nur wer den Kopf hebt, sieht die Sonne«
  • Alexandra Holenstein
»Das Heinrich-Problem«
  • Seanan McGuire
»Der Atem einer anderen Welt«
  • Mats Strandberg
»Die Überfahrt«
  • Simon Montefiore
»Die roten Reiter«
  • Patricia Koelle
»Der Himmel zu unseren Füßen«
  • Mads Peder Nordbo
»Eisrot«
  • Bernhard Hennen
»Die Chroniken von Azuhr - Die Weiße Königin«
  • Ursula K. Le Guin
»Erdsee«
  • Michelle Cohen Corasanti
»Das Mädchen, das die Hoffnung fand«

Über David Levithan

David Levithan, geboren 1972, ist Verleger eines der größten Kinder- und Jugendbuchverlage in den USA und Autor vieler erfolgreicher Jugendbücher, unter anderem ›Will & Will‹ (gemeinsam mit John Green) und ›Two Boys Kissing‹. Sein Roman ›Letztendlich sind wir dem Universum egal‹ erhielt den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Jugendjury. Er lebt in Hoboken, New Jersey.

Mehr über David LevithanZur Autoren-Webseite

David Levithan
Foto: privat

Video

+
Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €