Naoko Abe Hanami

Die wundersame Geschichte des Engländers, der den Japanern die Kirschblüte zurückbrachte

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Christa Prummer-Lehmair, Rita Seuß
Hanami
 

Naoko Abe Hanami

Die wundersame Geschichte des Engländers, der den Japanern die Kirschblüte zurückbrachte

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Christa Prummer-Lehmair, Rita Seuß
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die berührende Biographie des Engländers Collingwood »Cherry« Ingram, der Japans Kirschblüte rettete

Ihr Blick auf die Kirschblüte, im Japanischen »sakura«, wird nach der Lektüre ein anderer sein: Collingwood Ingram (1880-1981), ein junger Botaniker, reist 1902 von Großbritannien nach Japan, um dort neben Tokyo auch Berge und Wälder, geheime Palastgärten und Klöster zu erkunden. Vor allem aber ist er auf der Suche nach wilden Kirschbäumen, denen seine ganze Leidenschaft gehört. In der überhasteten Modernisierung Japans im 20. Jahrhundert werden diese jedoch rücksichtslos abgeholzt.
Ingram gelingt es, eine einzigartige Sammlung von Japans wertvollstem Kulturgut zusammenzutragen und nach England zu schmuggeln, um die Kirschblüten dort in einem bezaubernden Garten in Sicherheit zu bringen. Er schwört, diese Bäume einst ihrer Heimat zurückzugeben – ein Unterfangen, das ihn bis an das Ende seines hundertjährigen Lebens umtreibt.

In »Hanami« verbindet Naoko Abe kunstvoll die Biographie des englischen Exzentrikers mit der Geschichte Japans und der kulturellen Bedeutung der Kirschblüte, die sich in Kirschblütenfesten auf der ganzen Welt spiegelt. Ein faszinierendes Abenteuer der Reiseliteratur und ein spannendes Stück Zeitgeschichte für alle Fans des Naturewriting!



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover

Preis € (D) 23,00 | € (A) 23,70
ISBN: 978-3-10-397324-2
lieferbar

448 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Martha Gellhorn
»Ausgewählte Briefe«
  • John Berger
»Der Augenblick der Fotografie«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • Maxim Biller
»Sechs Koffer«
  • Elias Canetti
»Ich erwarte von Ihnen viel«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Yann Martel

+
Jörg Maurer

+
Thorsten Nagelschmidt

+
Lori Nelson Spielman

+
Peter Prange

+
Daniel Speck

+
Lize Spit

+
Ilija Trojanow

+
Klaus-Peter Wolf

+
Alain de Botton

+
Marion Brasch

+
Laetitia Colombani

+
Jennifer Egan

+
Orkun Ertener

+
Mark Forsyth

+
Hélène Gestern

+
Valentin Groebner
»Lob der guten Buchhandlung«
  • »Leselust im Frühling«

Über Naoko Abe

Naoko Abe ist eine japanische Journalistin und Autorin. 2001 ist sie mit ihrem britischen Ehemann und ihren beiden Söhnen nach London gezogen und lebt dort als freie Autorin. Ihre japanische Biographie von Collingwood Ingram wurde 2016 mit dem renommierten Nihon Essayist Club Award ausgezeichnet. Sie hat die Biographie nun, unter Berücksichtigung zusätzlichen Materials, für das europäische Publikum neu geschrieben.

Mehr über Naoko Abe

Naoko Abe
© Lily Richards

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €