Penny Joelson Ein kleines Wunder würde reichen

Ein kleines Wunder würde reichen
 

Penny Joelson Ein kleines Wunder würde reichen

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Ich kann mich nicht bewegen, und ich kann nicht sprechen. So ist es schon mein Leben lang. Manche Leute reden über mich, als sei ich gar nicht da. Das hasse ich. Andere weihen mich in ihre Geheimnisse ein…«

Jemma kennt ein schreckliches Geheimnis: In ihrer Nachbarschaft ist ein Mord passiert, und sie weiß, wer es getan hat. Denn die Leute erzählen ihr Dinge, weil Jemma nichts weitersagen kann. Sie ist vollständig gelähmt und kann sich weder bewegen noch sprechen. Aber Jemma entgeht nichts. Als sie mit dem furchtbaren Geheimnis konfrontiert wird, ist sie völlig hilflos. Jemma weiß, dass ihr nur ein kleines Wunder helfen kann. Und sie ist fest entschlossen, alles für dieses Wunder zu tun.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Andrea Fischer

Preis € (D) 14,99
ISBN: 978-3-10-490593-8
lieferbar

FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Eine außergewöhnliche Geschichte. Bin sehr begeistert.«
Simone Sohn, Westdeutscher Rundfunk, 24.05.2018

»Berührend- emotional und doch auch so realistisch und lebendig in den Figuren- lässt den Leser nachdenklich zurück und war wirklich fesselnd zu lesen.«
LovelyBooks, 04.06.2018

»Bewegend, fesselnd und voller Gefühl wagte sich die Autorin an ein ernstes & wichtiges Thema heran und erschuf so eine Geschichte, die mitten ins Herz trifft. «
Samysbooks, 15.06.2018

»Ein ganz ›wunder‹barer Roman, der unbedingt gelesen werden sollte!«
Buchsichten, 08.07.2018

»Dieses Buch ist eine Wucht!«
Sharon Baker liest, 27.07.2018

»Ein Roman, der sich liest wie aus der Feder von Kult-Jugendbuchautor John Green. Doch Penny Joelson hat sich die schöne, unaufgeregte Geschichte ausgedacht.«
Badische Neueste Nachrichten, 30.09.2018

»[...] ein cleveres Buch, welches neben einem spannenden Kriminalfall eine berührende Familiengeschichte erzählt über Menschen, die nicht unser Mitleid, sondern unseren Respekt verdient haben.«
Ruth Breuer, Alliteratus, 01.10.2018

»Eine Geschichte, die ich so schnell nicht vergessen werde. Danke für dieses tolle Leseerlebnis. Ich wünsche mir mehr solcher Geschichten von der Autorin.«
Beauty Books, 17.06.2018



Buchtipps

All Age / Jugendbuch

  • P.C. Cast
»Wind Rider: Gefährten einer neuen Welt«
  • Marieke Nijkamp
»54 Minuten«
  • Cara Delevingne
»Mirror, Mirror«
  • Jennifer Niven
»Stell dir vor, dass ich dich liebe«
  • Nataly Elisabeth Savina
»Meine beste Bitch«
  • Vic James
»Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern«
  • Penny Joelson
»Ein kleines Wunder würde reichen«
  • Gayle Forman
»Und ein ganzes Jahr«
  • Julie Murphy
»DUMPLIN'«
  • Gayle Forman
»Nur ein Tag«
  • Neal Shusterman
»Scythe - Der Zorn der Gerechten«
  • P.C. Cast
»Sun Warrior«

Krimi/Thriller

  • Jörg Maurer
»Am Abgrund lässt man gern den Vortritt«
  • Linda Castillo
»Brennendes Grab«
  • Marie Reiners
»Frauen, die Bärbel heißen«
  • Klaus-Peter Wolf
»Todesspiel im Hafen«
  • Pierre Lagrange
»Mörderische Provence«
  • Mark Roderick
»Post Mortem- Herzen aus Wut«
  • Eva Ehley
»Falscher Glanz«
  • Klaus-Peter Wolf
»Ostfriesennacht«
  • Arno Strobel
»Im Kopf des Mörders - Toter Schrei«
  • Ragnar Jónasson
»Totenklippe«
  • Jeffrey Archer
»Das letzte Plädoyer«
  • Jeffrey Archer
»Berg der Legenden«

Unterhaltung

  • Bernd Frenz
»Die Rache der Orks«
  • Bernhard Hennen
»Die Chroniken von Azuhr - Der träumende Krieger«
  • Sabine Weigand
»Die Manufaktur der Düfte«
  • Bernd Frenz
»Die Macht der Elfen«
  • Paige Toon
»Wer, wenn nicht du?«
  • Jörg Maurer
»Am Abgrund lässt man gern den Vortritt«
  • Philip K. Dick
»Blade Runner«
  • Viola Shipman
»Weil es dir Glück bringt«
  • Debra Johnson
»Nur wer den Kopf hebt, sieht die Sonne«
  • Philip Reeve
»Mortal Engines - Die verlorene Stadt«
  • Pierre Lagrange
»Mörderische Provence«
  • Abby Fabiaschi
»Für immer ist die längste Zeit«

Über Penny Joelson

Penny Joelson hat im Alter von sechzehn Jahren begonnen, mit schwerbehinderten Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. In »Ein kleines Wunder würde reichen« hat sie viele ihrer Erfahrungen einfließen lassen. Sie lebt mit ihrer Familie in Hertfordshire und gibt Kurse für Kreatives Schreiben am City Lit College in London, wenn sie nicht gerade selbst schreibt.

Mehr über Penny Joelson

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €