Schoschana Rabinovici Dank meiner Mutter

Dank meiner Mutter
 

Schoschana Rabinovici Dank meiner Mutter

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Susie Weksler ist elf Jahre alt, als die Gestapo das jüdische Ghetto in Wilna auflöst. Eigentlich ist sie zu jung, um bei der Selektion, die über Leben oder Tod entscheidet, eine Chance zu haben. Aber ihrer Mutter gelingt es, sie auf die Seite zu schleusen, die Leben bedeutet.
Während der folgenden zwei Jahre kämpft Susie im Konzentrationslager darum, nicht als Kind erkannt zu werden. Mit List und Geistesgegenwart findet ihre Mutter immer neue Mittel, um sie älter und kräftiger aussehen zu lassen. Als sie im April 1945 von der Roten Armee befreit werden, ist Susie bis auf das Skelett abgemagert und krank, aber sie lebt.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch
Originalsprache: Hebräisch
Übersetzt von: Mirjam Pressler

Preis € (D) 8,99 | € (A) 9,30
ISBN: 978-3-596-80571-6
lieferbar

288 Seiten,
FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
Ab 12 Jahren
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Ab 12 Jahren

  • Connie Glynn
»Prinzessin undercover – Entscheidungen«
  • SparkofPhoenix
»SparkofPhoenix: Neues Minecraft-Wissen zum Dorf-Update«
  • Kim Lianne
»Kim Lianne: Good Vibes«
  • Shannon Dunlap
»We Will Fall«
  • Liz Kessler
»Meine Liebe ist jetzt«
  • Sarah Moore Fitzgerald
»Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens«
  • Carla Häfner
»Duden 12+: Mein allererstes Fingerspurenbuch Erste Zahlen«
  • »Kennst du das? Im Wald«
  • Kim Kestner
»Heaven's End – Wen die Geister lieben«
  • Dagmar Bach
»Glück und los!«
  • Steve Cole
»Young Bond – Rot wie Rache«
  • THiLO

+
Juul Adam Petry
»Die Flucht aus Faded Factory«

Über Schoschana Rabinovici

Schoschana Rabinovici, 1932 in Paris geboren, kehrt 1937 mit ihren Eltern ins heimatliche Wilna zurück. 1943 wird sie zusammen mit ihrer Mutter ins KZ Kaiserwald geworfen, 1944 ins KZ Stutthof bei Danzig verlegt. Sie überleben den Todesmarsch nach Tauentzin im Februar 1945, wo sie im April von der Roten Armee befreit werden. 1950 wanderten Mutter und Tochter nach Israel aus. Schoschana Rabinovici verstarb am 2. August 2019.

Mehr über Schoschana Rabinovici

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €