Steve Tasane Junge ohne Namen

Junge ohne Namen
 

Steve Tasane Junge ohne Namen

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

So nennen sie uns – Kind A, Kind E, Kind I usw. Weil wir nicht nachweisen können, wie wir richtig heißen. Ich bin Kind I.

I hat weder Familie noch Papiere, das Einzige, was er hat, ist ein Buchstabe, I – so wird er genannt. Er lebt in einem Camp für Flüchtlinge, und als minderjähriger unbegleiteter Flüchtling gehört er zu jenen, deren Zukunft am unsichersten ist. Doch die Kinder halten zusammen, und jeder Tag ist eine Zukunft für sich. Und I hofft. Auf einen neuen Namen oder sogar – einen Platz im Leben.

Steve Tasane erzählt die Geschichte von I ohne jeden Kitsch und Sentimentalität. I ist kein Opfer, er ist ein zehnjähriger Junge voller kindlichem Optimismus, welcher angesichts des großen Leids, das ihm widerfährt, den Leser gleichermaßen berührt wie aufrüttelt.

Steifbroschur mit Goldlackveredelung



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Henning Ahrens

Preis € (D) 16,00 | € (A) 16,50
ISBN: 978-3-7373-5643-5
lieferbar

144 Seiten, gebunden
FISCHER Sauerländer
Ab 12 Jahren
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Ein ergreifendes Buch, das man lesen sollte.«
TITEL Kulturmagazin, 27.05.2019

»[...] ein gutes und vor allem ein wichtiges Buch: weil es sensibilisiert dafür, dass bei Flüchtlingskinder wie I etwas gründlich schiefläuft.«
Ulf Cronenberg, Jugendbuchtipps, 16.05.2019

»Steve Tasane ist es gelungen, über schlimmes Schicksal zu schreiben, ohne kitschig zu klingen. Er schreibt mit Witz. Und Henning Ahrens' Übersetzung […] ist ganz vorzüglich.«
Franziska Augstein, Süddeutsche Zeitung, 26.04.2019

»Das ist aufrüttelnde Lektüre für Jugendliche im Warmen, Trockenen.«
Bettina Kugler, Tagblatt, 04.04.2019

»erzählt aus kindlicher Perspektive einfach, knapp und ungeschminkt […] auch in Cover und Aufmachung perfekt abgestimmt – ein Buch für Leser ab zwölf Jahren und Erwachsene.«
Sigrid Kranepuhl-Goeritz, Nordbayerischer Kurier, 23.03.2019

»Dieses Buch ist ein stilles, aber starkes Plädoyer für eine würdige Behandlung von Menschen in Not, […].«
Friedelchens Bücherstube, 06.03.2019

»Ein Buch gegen das Wegschauen. […] Steve Tasane ist eine hoffnungsvolle Stimme in der Dunkelheit der Flüchtlingslager.«
AstroLibrium, 03.03.2019

»Bedrückendes und bewegendes Zeugnis einer Suche nach Alltag und Überleben, aber auch Zusammenhalt und Freude in einem Flüchtlingscamp.«
Helga Hudec-Krieg, Evangelische Büchereien im Rheinland, 02.03.2019



Buchtipps

Ab 12 Jahren

  • SparkofPhoenix
»SparkofPhoenix: Neues Minecraft-Wissen zum Dorf-Update«
  • Shannon Dunlap
»we will fall«
  • Connie Glynn
»Prinzessin undercover – Entscheidungen«
  • Liz Kessler
»Meine Liebe ist jetzt«
  • Sarah Moore Fitzgerald
»Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens«
  • Carla Häfner
»Duden 12+: Mein allererstes Fingerspurenbuch Erste Zahlen«
  • Kim Kestner
»Heaven's End – Wen die Geister lieben«
  • »Kennst du das? Im Wald«
  • Dagmar Bach
»Glück und los!«
  • Steve Cole
»Young Bond – Rot wie Rache«
  • THiLO

+
Juul Adam Petry
»Die Flucht aus Faded Factory«
  • Marion Meister
»Julie Jewels - Mondsteinlicht und Glücksmagie«

Über Steve Tasane

Steve Tasane wurde in Leeds, England, geboren und einem breiteren Publikum zunächst durch seine Slam-Poetry bekannt, mit der er u.a. auf dem Glastonbury-Festival auftrat. »Junge ohne Namen« ist sein erstes Jugendbuch, das der Sohn eines Flüchtlings vor allem aus seiner Erfahrung einer zerrütteten Kindheit heraus schrieb. Das damalige Gefühl des Ausgeschlossenseins teilt er mit seinem Protagonisten.

Mehr über Steve Tasane

Steve Tasane
© Paul Musso

Mehr zu diesem Buch

0 Artikel  0 €