Andreas Kraß Ein Herz und eine Seele

Geschichte der Männerfreundschaft

Ein Herz und eine Seele
 

Andreas Kraß Ein Herz und eine Seele

Geschichte der Männerfreundschaft

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Der Brieffreund, der Studienfreund, der »beste« Freund – es gibt viele Formen der Männerfreundschaft. Der Berliner Kulturwissenschaftler Andreas Kraß untersucht sie in seinem neuen Buch alle, von der Antike bis in die Gegenwart. Zwanzig Geschichten der Männerfreundschaft von Homer bis Wolfgang Herrndorf werden dafür analysiert und mit einem jeweils epochalen philosophischen Text in Beziehung gesetzt. Im Zentrum stehen nichthomosexuelle Freundschaften und ihre Passionsgeschichten, die einem Muster folgen: Warum muss erst der eine Freund sterben, damit der andere in leidenschaftlicher Weise über die Freundschaft sprechen kann? Und wie verändert sich dies im Laufe der Geschichte? Eine literarisch-kulturgeschichtliche Spurensuche voller neuer und überraschender Einsichten.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover

Preis € (D) 26,00 | € (A) 26,80
ISBN: 978-3-10-397206-1
lieferbar

480 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Sympathisch und einnehmend verhält sich das Buch […], stets auch in der Vermessung der feinen Grenze zwischen Männerfreundschaft und homosexueller Liebe.«
Thomas Macho, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.03.2017

»eine weit ausgreifende, lehrreiche Literaturgeschichte der Männerfreundschaft«
Toni Tholen, Zeitschrift für Germanistik, 01.01.2018



Buchtipps

Kulturwissenschaften

  • Julia Voss
»Darwins Jim Knopf«
  • Giorgio Agamben
»Was ist Philosophie?«
  • Werner Hamacher
»Sprachgerechtigkeit«
  • »Teilen und Tauschen«
  • Karl-Heinz Göttert
»Luthers Bibel«
  • Tilman Allert
»Latte Macchiato«
  • Bernd Stiegler
»Reisender Stillstand«
  • Klaus Zeyringer
»Olympische Spiele. Eine Kulturgeschichte von 1896 bis heute«
  • Klaus Zeyringer
»Fußball«
  • Arthur Schopenhauer
»Aphorismen zur Lebensweisheit«
  • Aristoteles
»Nikomachische Ethik«
  • René Descartes
»Meditationen und Discours«

Sachbuch

  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Matteo Civaschi

+
Matteo Pavesi
»Großes Kino in 5 Sekunden«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Bernd Gieseking
»Gefühlte Dreißig – Ein Hoffnungsbuch für Männer um die Fünfzig«
  • Julia Voss
»Darwins Jim Knopf«
  • Britt Collins
»Tabor, die kleine Straßenkatze«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Peter Modler
»Das Arroganz-Prinzip«
  • Winfried Kretschmann
»Worauf wir uns verlassen wollen«

Über Andreas Kraß

Andreas Kraß, geb. 1963, lehrt nach einer Professur für Ältere Deutsche Literatur an der Goethe-Universität Frankfurt am Main seit 2012 Ältere Deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Literatur des hohen Mittelalters an der Humboldt-Universität zu Berlin. Im S. Fischer Verlag ist zuletzt von ihm erschienen ›Meerjungfrauen. Geschichten einer unmöglichen Liebe‹ (2010) sowie im Fischer Taschenbuch Verlag der gemeinsam mit Thomas Frank herausgegebene ...

Mehr über Andreas Kraß

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €