J.M. Coetzee + Arabella Kurtz

Eine gute Geschichte

Ein Gespräch über Wahrheit, Erfindung und Psychotherapie

Eine gute Geschichte
 

J.M. Coetzee + Arabella Kurtz

Eine gute Geschichte

Ein Gespräch über Wahrheit, Erfindung und Psychotherapie

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Die Geschichten, die wir über uns selbst erzählen, mögen nicht wahr sein, aber sie sind alles, was wir haben.«

Wir alle erzählen Geschichten - Schriftsteller alleine für sich, wir für andere, gemeinsam mit einem Therapeuten, um das Rätsel unserer Biographie zu lösen. Wir sind von Geschichten umstellt und spinnen sie in einem fort. Doch steckt überhaupt eine Wahrheit hinter den Varianten, Versuchen, Projektionen?

J. M. Coetzee geht in seinem Austausch und Briefwechsel mit der Psychotherapeutin Arabella Kurtz diesen Fragen nach. Ausgehend von seiner eigenen Arbeit, mit Exkursen zu Dostojewskij und Cervantes sowie Rückgriffen auf das eigene Leben, diskutieren sie Antworten in dem von Sigmund Freud und Melanie Klein abgesteckten Feld.

»Coetzees Stil ist wie immer eindringlich und konzentriert ... Kurtz erweckt die psychoanalytischen Konzepte und Praxis mit einer seltenen Präzision und Unmittelbarkeit zum Leben.«
Literary Review



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Reinhild Böhnke

Preis € (D) 24,00 | € (A) 24,70
ISBN: 978-3-10-002548-7
lieferbar

256 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Wie es der Titel verspricht, springen nicht nur Denkanstöße zur Wahrheitsfrage, sondern vor allem auch ›gute Geschichten‹ dabei heraus.«
Anja Hirsch, Philosophie Magazin, 01.12.2016

»Man beginnt, das Leben und die Literatur ganz anders als vorher zusammen zu denken. Und das schaffen wirklich nur wenige Bücher.«
Katharina Granzin, Bücher Magazin, 23.11.2016

»Die Art, in der sie psychoanalytische Gemeinplätze hinterfragen, wenden, aus Therapiesitzungen und Quellen neu herleiten, gibt ihnen Tiefe und Lebendigkeit zurück«
Nicolas Freund, Süddeutsche Zeitung, 03.01.2017

»Wie sich beide [...] die Bälle zuspielen, sie auffangen, damit jonglieren oder einfach nur unkommentiert würdigen ist spannend wie ein guter Match und erhellt komplexe Themen.«
Anja Hirsch, NZZ am Sonntag, 27.11.2016

»Ohne zu belehren, stoßen sie Türen zum Verständnis auf.«
Janina Fleischer, Göttinger Tageblatt, 11.02.2017

»Ein Buch, das weniger Fragen beantwortet als vielmehr zum Mitdenken einlädt.«
Psychologie bringt dich weiter, 02.01.2017



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Alaa al-Aswani
»Der Jakubijân-Bau«
  • Alain de Botton
»Der Lauf der Liebe«
  • Kenzaburô Ôe
»Der Tag, an dem Er selbst mir die Tränen abgewischt«
  • Emmanuelle Pirotte
»Heute leben wir«
  • Édouard Louis
»Im Herzen der Gewalt«
  • Richard Powers
»ORFEO«
  • Colson Whitehead
»Underground Railroad«
  • Yasmina Reza
»Babylon«
  • Yasmina Reza
»Eine Verzweiflung«
  • Fernando Pessoa
»Lissabon - Lisboa«
  • Roberto Bolaño
»Telefongespräche«
  • Carla Guelfenbein
»Die andere Seite der Seele«

Über J.M. Coetzee + Arabella Kurtz

Arabella Kurtz ist Fachärztin für klinische Psychologie und Dozentin am Lehrstuhl für Psychologie der Universität von Leicester. Sie lebt in England.

J. M. Coetzee, der 1940 in Kapstadt geboren ist und von 1972 bis 2002 als Literaturprofessor in seiner Heimatstadt lehrte, gehört zu den bedeutendsten Autoren der Gegenwart. Er wurde für seine Romane und sein umfangreiches essayistisches Werk mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet, u. a. zweimal mit dem Booker Prize, 1983 für ›Leben und Zeit des Michael K.‹ und 1999 für ›Schande‹. 2003 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen. Coetzee lebt seit 2002 in Adelaide, Australien.

Literaturpreise:

u.a.:
Lannan Literary Award 1998, Booker Prize 1983 (für ›Leben und Zeit des Michael K.‹), Booker Prize 1999 (für ›Schande‹), Commonwealth Writers Prize 1999 (für ›Schande‹), ›Königreich von Redonda-Preis‹ 2001, Literaturnobelpreis 2003

Mehr über J.M. Coetzee

J.M. Coetzee
Foto: Jerry BAUER/Opale/StudioX

Arabella Kurtz ist Fachärztin für klinische Psychologie und Dozentin am Lehrstuhl für Psychologie der Universität von Leicester. Sie lebt in England.

J. M. Coetzee, der 1940 in Kapstadt geboren ist und von 1972 bis 2002 als Literaturprofessor in seiner Heimatstadt lehrte, gehört zu den bedeutendsten Autoren der Gegenwart. Er wurde für seine Romane und sein umfangreiches essayistisches Werk mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet, u. a. zweimal mit dem Booker Prize, 1983 für ›Leben und Zeit des Michael K.‹ und 1999 für ›Schande‹. 2003 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen. Coetzee lebt seit 2002 in Adelaide, Australien.

Literaturpreise:

u.a.:
Lannan Literary Award 1998, Booker Prize 1983 (für ›Leben und Zeit des Michael K.‹), Booker Prize 1999 (für ›Schande‹), Commonwealth Writers Prize 1999 (für ›Schande‹), ›Königreich von Redonda-Preis‹ 2001, Literaturnobelpreis 2003

Mehr über Arabella Kurtz

Arabella Kurtz
Foto: Michael Kurtz

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
Zur Umfrage
0 Artikel  0 €