Philip K. Dick Die Clans des Alpha-Mondes

Originalsprache: Amerikanisch
Übersetzt von: Ronald M. Hahn
Die Clans des Alpha-Mondes
 

Philip K. Dick Die Clans des Alpha-Mondes

Originalsprache: Amerikanisch
Übersetzt von: Ronald M. Hahn
voraussichtlich ab dem 29. Juli 2020 im Buchhandel

Inhalt

Nachschub für alle Fans des Science-Fiction-Meisters Philip K. Dick: Die Neuauflage des lange vergriffenen »Die Clans des Alpha-Mondes« ist da!

Fünfundzwanzig Jahre ist der interstellare Krieg vorbei. Auf dem Mond eines Alpha-Planeten versucht Gabriel Baines das scheinbar Unmögliche: Die Siedler - nach irdischen Maßstäben alles Psychopathen - sollen sich vereinen, um einer erneuten Zwangstherapie auf der Erde zu entgehen und unabhängig zu bleiben. Wird Beines es schaffen, die rivalisierenden Clans zu einer Einheit formieren und so alle vor der terranischen Expedition zu schützen?

»Eine hervorragende Studie der Paranoia einer geschlossenen Gesellschaft«
Lexikon der utopisch-phantastischen Literatur



Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book

Preis € (D) 9,99
ISBN: 978-3-10-490800-7
voraussichtlich ab dem 29. Juli 2020 im Buchhandel

256 Seiten,
FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Science Fiction

  • Britta Sabbag
»Love Show«
  • Philip K. Dick
»Die Clans des Alpha-Mondes«
  • John Ironmonger
»Der Wal und das Ende der Welt«
  • Simon Stålenhag
»Tales from the Loop«
  • Philip K. Dick
»Der galaktische Topfheiler«
  • Neal Shusterman
»Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten«
  • Ally Condie
»Rivergold«
  • Simon Stålenhag
»The Electric State«
  • Frank Schätzing
»Die Tyrannei des Schmetterlings«
  • Philip K. Dick
»Blade Runner«
  • Becky Chambers
»Unter uns die Nacht«
  • Cecelia Ahern
»Flawed – Wie perfekt willst du sein?«

Über Philip K. Dick

Philip K. Dick hat die Science Fiction nicht erfunden, aber aus ihr eine Kunst gemacht. Mit prophetischem Blick und genialischer Phantasie sah er Szenarien voraus, in denen unsere Gegenwart zum Albtraum wird: »Blade Runner«, »Minority Report«, »Total Recall«, »Impostor«, »Paycheck«, »Der dunkle Schirm« – all diese Filme basieren auf seinen Büchern. 1928 in Chicago geboren, rettete er sich aus seiner psychotischen Jugend nach Berkeley. Er nahm so ...

Mehr über Philip K. Dick

Philip K. Dick
Abbildung: Pete Welsch, Washington DC, USA

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €