Preise und Nominierungen

»Gittersee« und »Laufendes Verfahren« auf Longlist für Deutschen Buchpreis 2023

Die Romane »Laufendes Verfahren« von Kathrin Röggla und »Gittersee« von Charlotte Gneuß sind für den Deutschen Buchpreis 2023 nominiert. Dieser wird jährlich zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse, dieses Jahr am 16. Oktober, im Kaisersaal des Frankfurter Römers verliehen.

 

Wunderbare Neuigkeiten: S. Fischer steht dieses Jahr gleich mit zwei Autorinnen auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis; einer dieses Jahr besonders interessanten Liste. Kathrin Röggla mit ihrem klugen und herausragenden Roman "Laufendes Verfahren" und Charlotte Gneuß mit ihrem hinreißenden Debüt "Gittersee". Wir freuen uns sehr, gratulieren den Autorinnen herzlich und drücken fest die Daumen. 

 

Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2023

Alle Bücher

Kathrin Röggla, geboren 1971 in Salzburg, arbeitet als Prosa- und Theaterautorin und entwickelt Radiostücke. Für ihre literarischen Arbeiten wurde sie mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis der SWR-Bestenliste (2004), dem Arthur-Schnitzler-Preis (2012) und dem Wortmeldungen-Literaturpreis (2020). Sie veröffentlichte unter anderem die Prosabücher »Niemand lacht rückwärts« (1995), »Abrauschen« (1997), ...

Zur Autorin

Charlotte Gneuß wurde 1992 in Ludwigsburg geboren, nachdem ihre Eltern die DDR verlassen hatten. Sie studierte Soziale Arbeit in Dresden, literarisches Schreiben in Leipzig und szenisches Schreiben in Berlin. Sie ist Gastautorin von »ZEIT Online«, Gewinnerin des Leonhard-Frank-Stipendiums für neue Dramatik und Herausgeberin der Anthologie »Glückwunsch«, die bei Hanser Berlin ...

Zur Autorin