Rafael Cardoso Das Vermächtnis der Seidenraupen

Geschichte einer Familie

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Luis Ruby
Das Vermächtnis der Seidenraupen
 

Rafael Cardoso Das Vermächtnis der Seidenraupen

Geschichte einer Familie

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Luis Ruby
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die faszinierende Lebensgeschichte von Hugo Simon, Wegbegleiter von Samuel Fischer und Thomas Mann!
Als Rafael Cardoso zufällig auf Briefe und Dokumente seines Urgroßvaters stößt, ist seine Neugierde geweckt. Wer war Hugo Simon? Seine Nachforschungen führen ihn von São Paulo nach Berlin, wo er dem Familiengeheimnis auf die Spur kommt: Hugo Simon war nicht nur Bankier in der Weimarer Republik, er war auch enger Berater von Samuel Fischer, Besitzer von Munchs »Der Schrei«; Albert Einstein ging bei ihm ein und aus, Alfred Döblin verewigte den Freund in einem Roman.
Rafael Cardoso verfolgt die schillernde Biographie seines Urgroßvaters bis zu dessen Exil in Brasilien und lässt – ganz nah an der Geschichte und ihren Protagonisten – jüdisch-europäisches Leben im 20. Jahrhundert auferstehen. Eine faszinierend reiche Familienchronik, eine behutsame Erkundung von Besitz, Verlust und Identität, vor allem aber vom Wert der Erinnerung.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover

Preis € (D) 25,00 | € (A) 25,70
ISBN: 978-3-10-002535-7
lieferbar

576 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»[…] ein seelisches Panorama der Emigration. Cardoso ist der große Exilroman der Urenkelgeneration gelungen, den er auch als ein Werk der Selbstvergewisserung und Selbstfindung beschreibt.«
Max Bloch, Exil, 01.09.2017

»Das Schreiben des Buchs kam der Quadratur des Kreises gleich, eine intellektuelle Herausforderung, die der Autor glänzend meistert«
Hans Christoph Buch, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.04.2017

»Ein lesenswerter Roman […] Dem heutigen Leser mutet das lebendig geschriebene Buch wie ein Abenteuerroman an.«
Eva Karnofsky, Westdeutscher Rundfunk, WDR 5, 14.01.2017

»Faszinierende, reiche Lebensgeschichte […] wie ein Who is Who all der intellektuellen und Kulturschaffenden liest, die Nazi-Deutschland fluchtartig verlassen mussten.«
Thomas Mahr, LESART, 01.12.2016

»Sachkundig, spannend, nach Freiheit suchend.«
Margrit Klingler-Clavijo, Deutschlandfunk Büchermarkt, 02.11.2016



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • V.S. Naipaul
»Das Rätsel der Ankunft«
  • S. Sjón
»CoDex 1962«
  • Édouard Louis
»Wer hat meinen Vater umgebracht«
  • Roberto Bolaño
»Chilenisches Nachtstück«
  • Katie Hale
»Mein Name ist Monster«
  • Gerwin van der Werf
»Der Anhalter«
  • Richard Powers
»Die Wurzeln des Lebens«
  • Laetitia Colombani
»Das Haus der Frauen«
  • J.M. Coetzee
»Der Tod Jesu«
  • Regina Porter
»Die Reisenden«
  • Eric-Emmanuel Schmitt
»Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte«
  • J.M. Coetzee
»Die Kindheit Jesu«

Über Rafael Cardoso

Rafael Cardoso, geboren 1964 in Rio de Janeiro, wuchs in den USA auf. Er ist Autor und Kunsthistoriker und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Seit 2012 lebt er in Berlin, wo er sich auf die Spuren seines Urgroßvaters Hugo Simon begab und das vorliegende Buch schrieb. Im S. Fischer Verlag erschien zuletzt ›Sechzehn Frauen. Geschichten aus Rio‹.

Mehr über Rafael Cardoso

Rafael Cardoso
Foto: privat
hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €