Roman Ehrlich Die fürchterlichen Tage des schrecklichen Grauens

Die fürchterlichen Tage des schrecklichen Grauens
 

Roman Ehrlich Die fürchterlichen Tage des schrecklichen Grauens

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Ein Roman über die Angst als das Lebensgefühl unserer Zeit

Sie treffen sich Woche für Woche in einer Kneipe und erzählen sich ihre schlimmsten Ängste. Es ist ein außergewöhnliches Projekt, zu dem Christoph sie alle eingeladen hat. Er ist Regisseur und sie sind Schauspieler, Bühnenbildner, Cutter oder einfach nur Freunde. Sie haben Angst vor der Dunkelheit und der Liebe, vor Einsamkeit und Kriechtieren, vor dem Wahnsinn und vor vertauschten Krankenakten. Aus ihren Geschichten soll das Drehbuch für den Horrorfilm Das schreckliche Grauen entstehen. Nach Monaten der Vorbereitung beginnen schließlich die Dreharbeiten und ihnen wird klar, dass Christophs Ideen viel radikaler sind, als sie bisher dachten.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover Preis € (D) 24,00 | € (A) 24,70
ISBN: 978-3-10-002531-9
lieferbar

640 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Roman Ehrlich hat einen zeitkritischen Roman geschrieben, der den aktuellen nervös ängstlichen Zeitgeist ebenso genau wie lakonisch einfängt. «
Lisa Brünig, Westdeutscher Rundfunk, WDR 5, 11.03.2017

»Ein Roman, der an die Substanz geht […] Grandios fügt Ehrlich die verschiedenen Erzählebenen zusammen«
Julika Bickel, taz, 22.03.2017

»Zwischen erfundenem und wahrem Schrecken dringt Roman Ehrlich mit seinem großartig klugen Roman in die Angstzonen des Daseins vor.«
Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung, 04.04.2017

»Ein skurriles Portrait unserer Zeit.«
Claire Beermann, ZEIT Magazin, 30.03.2017

»In klarer Sprache erzählt Roman Ehrlich eine Geschichte wie aus einem Schlingensief-Film. Experiment gelungen!«
Katharina Wantoch, Emotion, 05.04.2017

»Doch was wie Eskapismus zweiter Ordnung aussieht, ist hochpolitisch und aktuell und weiß um die wahren Schrecken unserer Gegenwart.«
Richard Kämmerlings, Die Welt, 13.05.2017

»ein melancholisches und stilistisch erstaunlich souveränes Buch, das weiß, dass unsere Alltagswelt ein simulierter Zustand der Sicherheiten ist, ein Netz über gähnenden Abgründen.«
Wolfgang Schneider, Deutschlandfunk, 11.05.2017

»Unsere Gegenwart, zur Kenntlichkeit entstellt: Roman Ehrlichs großer und kluger Roman […] der auf frappierende und beglückende Weise aus der Gegenwartsliteratur herausragt.«
Wiebke Porombka, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.06.2017



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»New York machen wir das nächste Mal«
  • Henning Ahrens
»Glantz und Gloria«
  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Thomas Brussig
»Beste Absichten«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Jan Wagner
»Der verschlossene Raum«
  • Feridun Zaimoglu
»Evangelio«
  • Benjamin Lebert
»Die Dunkelheit zwischen den Sternen«
  • Clemens Meyer
»Die stillen Trabanten«
  • Silvia Bovenschen
»Sarahs Gesetz«
  • Bernd Schroeder
»Warten auf Goebbels«
  • Reinhold Messner
»Wild«

Über Roman Ehrlich

Roman Ehrlich, geboren 1983 in Aichach, aufgewachsen in Neuburg an der Donau, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und an der Freien Universität Berlin. Bislang sind von ihm die Bücher ›Das kalte Jahr‹ (2013) ›Urwaldgäste‹ (2014), ›Das Theater des Krieges‹ (2017, mit Michael Disqué) und ›Die fürchterlichen Tage des schrecklichen Grauens‹ (2017) erschienen. Literaturpreise:Bremer Literaturpreis (Förderpreis) 2014Robert Walser-Preis 20 ...

Mehr über Roman Ehrlich

Roman Ehrlich
Foto: Heike Steinweg
hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €