Klaus Hillenbrand Fremde im neuen Land

Deutsche Juden in Palästina und ihr Blick auf Deutschland nach 1945

Fremde im neuen Land
 

Klaus Hillenbrand Fremde im neuen Land

Deutsche Juden in Palästina und ihr Blick auf Deutschland nach 1945

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

+++Jüdische Reportagen aus dem besiegten Deutschland – einzigartig und bewegend+++

Aus ihrer Heimat vertrieben, kamen ab 1933 zehntausende deutsch-jüdische Flüchtlinge nach Palästina. Dort fanden sie sich nur schwer zurecht, die wenigsten sprachen Hebräisch, und man nannte sie spöttisch »Jeckes«. Sie gründeten eine eigene, deutschsprachige Zeitung. Nach 1945 erzählten darin jüdische Autoren, die als Besucher nach Deutschland zurückkehrten, wie Deutsche und Juden ihr Leben neu organisierten – zwischen Verdrängen und Reue, Hoffnung und Verzweiflung, Trauer und Wut. Die spannenden Reportagen berichten aus zahlreichen Städten und Regionen, so aus Berlin, München und Mannheim, aus Salzburg und Wien, aus Bayern und dem Saarland. Klaus Hillenbrand, Redakteur der »taz« und Autor mehrerer Bücher zum Nationalsozialismus, hat die Berichte ausgewählt und die Schicksale ihrer Autoren erforscht. Ein bewegendes Buch über die Jeckes und ihren Blick zurück in eine Heimat, die keine mehr war.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Hardcover Preis € (D) 24,99 | € (A) 25,70
ISBN: 978-3-10-033850-1
lieferbar

416 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Hillenbrands Buch beleuchtet einen geschichtlichen Zeitraum, der […] wenig bekannt ist. Auch darin liegt das Verdienst dieses sehr gut recherchierten und bewegenden Buches.«
Stephan M. Müller, Die Rheinpfalz, 27.08.2015

»bewegend«
P.M. History, 08/2015

»Klaus Hillenbrand ist es gelungen, die reichhaltige Jeckes-Literatur sinnvoll und nützlich zu ergänzen. Lesen!«
haGalil.com, 04.08.2015

»Eine höchst aufregende Lektüre.«
Alexander Kluy, Wina, Juli/ August 2015

»Das Buch beleuchtet einen selten wahrgenommenen Blickwinkel auf das Deutschland der Nachkriegszeit und liefert Material für ein Verständnis der späteren deutsch-israelischen Beziehungen.«
Boris Kruse, Märkische Oderzeitung, 15.07.2015

»eine Lese-Zeitreise, ein Kompendium guter Reportagen und eines engagierten Journalismus.«
Birgit Kolkmann, Deutschlandradio Kultur – Lesart, 11.07.2015

»Jung und Alt, Israelis und Deutschen sei Hillenbrands Buch ans Herz gelegt, das ihnen über ihre Geschichte so viel verrät.«
Max Bloch, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 01.11.2015



Buchtipps

Geschichte/ Zeitgeschichte

  • Daniel Beer
»Das Totenhaus«
  • Mary Beard
»SPQR«
  • Simon Sebag Montefiore
»Die Romanows«
  • Lyndal Roper
»Der Mensch Martin Luther«
  • »Alfred Rosenberg«
  • Ernst Klee
»Auschwitz – Täter, Gehilfen, Opfer und was aus ihnen wurde«
  • Henk Schulte Nordholt
»Neue Fischer Weltgeschichte. Band 12«
  • Dirk van Laak
»Alles im Fluss«
  • David Gugerli
»Wie die Welt in den Computer kam«
  • Slavko Goldstein
»1941 – Das Jahr, das nicht vergeht«
  • Svenja Goltermann
»Opfer – Die Wahrnehmung von Krieg und Gewalt in der Moderne«
  • Angelika Franz
»Tutanchamun«

Sachbuch

  • Barton Gellman
»Edward Snowden und die dunkle Geschichte der Überwachungsindustrie seit 9/11«
  • »Migration föderal«
  • Bruce Hoffman
»Terrorismus - Der unerklärte Krieg«
  • Erwin Thoma
»Die Rückkehr der Bäume in unser Leben«
  • Siddhartha Mukherjee
»Das Gen«
  • Andrew Solomon
»Saturns Schatten«
  • Bernd Gieseking
»Gefühlte Dreißig – Ein Hoffnungsbuch für Männer um die Fünfzig«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Ethel Matala de Mazza
»Der populäre Pakt«
  • Matteo Civaschi

+
Matteo Pavesi
»Großes Kino in 5 Sekunden«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Britt Collins
»Tabor, die kleine Straßenkatze«

Über Klaus Hillenbrand

Klaus Hillenbrand,geboren 1957, hat in Bonn und Berlin Politische Wissenschaft studiert und arbeitete später u.¿a. als freier Journalist auf Zypern. Heute ist er leitender Redakteur bei der »taz« und lebt in Berlin. Er hat mehrere Bücher zur Geschichte des Nationalsozialismus veröffentlicht. Im Fischer Taschenbuch Verlag erschien von ihm ›Der Ausgetauschte. Die außergewöhnliche Rettung des Israel Sumer Korman‹ (2010).

Mehr über Klaus Hillenbrand

Klaus Hillenbrand
Foto: Detlef Werth

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €