Stefan Zweig Herausgegeben von: Knut Beck

Marie Antoinette

Bildnis eines mittleren Charakters

Marie Antoinette
 

Stefan Zweig Herausgegeben von: Knut Beck

Marie Antoinette

Bildnis eines mittleren Charakters

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die Schilderung des Lebens Marie Antoinettes, der Tochter Maria Theresias, gleicht der Besichtigung eines Zeitalters am Vorabend der Neuen Zeit. Dokumentarisch belegte Geschichte wird dabei erzählt, die Heldin weder glorifiziert noch unterschätzt. Vielmehr wird sie innerhalb des Rahmens ihrer Zeit, des Rokoko, als eine Frau mit all ihrer Vergnügungssucht und Lebenslust gezeichnet. Die letzte französische Königin, zu spät auf ihre politische Aufgabe vorbereitet, zu spät auch zu ihr bereit und mit einem schwachen, biederen Mann verheiratet, wächst mit den Anforderungen, die an sie gestellt werden. So geht sie, ein mittlerer Charakter, zunächst verspielt, dann immer bewußter geradlinig ihren Weg vom Schloß Schönbrunn über den Trianon bis zur letzten Fahrt auf die Place de la Concorde, zur Guillotine.



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch Preis € (D) 12,95 | € (A) 13,40
ISBN: 978-3-596-22220-9
lieferbar

592 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Karl-Heinz Göttert
»Luthers Bibel«
  • Jessie Hartland
»Steve Jobs – Das wahnsinnig geniale Leben des iPhone-Erfinders. Eine Comic-Biographie«
  • Ina Hartwig
»Wer war Ingeborg Bachmann?«
  • Marie Jalowicz Simon
»Untergetaucht«
  • Dieter Kühn
»Das Magische Auge«
  • Tilmann Lahme
»Die Manns«
  • Ralf-Peter Märtin
»Dracula«
  • Lyndal Roper
»Der Mensch Martin Luther«
  • Reiner Stach
»Die Kafka-Biographie in drei Bänden«
  • Reiner Stach
»Kafka«
  • Gareth Stedman Jones
»Karl Marx«
  • Patricia McCormick

+
Malala Yousafzai
»Malala. Meine Geschichte«

Über Stefan Zweig

Stefan Zweig wurde am 28. November 1881 in Wien geboren und lebte ab 1919 in Salzburg, bevor er 1938 nach England, später in die USA und schließlich 1941 nach Brasilien emigrierte. Mit seinen Erzählungen und historischen Darstellungen erreichte er weltweit in Millionenpublikum. Zuletzt vollendete er seine Autobiographie ›Die Welt von Gestern‹ und die ›Schachnovelle‹. Am 23. Februar 1942 schied er zusammen mit seiner Frau »aus freiem Willen und mit klaren Sinnen« aus dem Leben.

Mehr über Stefan Zweig

Stefan Zweig
© Archiv S. Fischer Verlag

0 Artikel  0 €