Ernst-Wilhelm Händler München

Gesellschaftsroman

München
 

Ernst-Wilhelm Händler München

Gesellschaftsroman

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Thaddea, Anfang 30, sehr wohlhabend, hat ihr Leben unter Kontrolle. Sie besitzt zwei spektakuläre Häuser in Grünwald und Schwabing und setzt ihre ersten Schritte in ein Leben als freie Therapeutin. Doch als ihre beste Freundin Kata sie mit ihrem Freund Ben-Luca betrügt, stürzt sie in ein Gefühlschaos. Sie beschließt, sich von beiden zu trennen, und nähert sich stattdessen Pimpi an, Ben-Lucas bestem Freund. Sie besucht Empfänge und Events der Münchner Society: die Party eines Fernsehproduzenten, eine Ausstellungseröffnung auf Schloss Herrenchiemsee. Der Schmerz bleibt. Hochsensibel beginnt sie zu erkunden, wo das eigene Ich die Welt berührt.

»Meine Romane sind Experimente. Wenn ich schon vorher wüsste, wie sie ausgehen, würde ich sie nicht schreiben.«
Ernst-Wilhelm Händler



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover

Preis € (D) 23,00 | € (A) 23,70
ISBN: 978-3-10-397207-8
lieferbar

352 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»In seiner Unbedingtheit und ästhetischen Konsequenz gehört München zum Besten, was man an deutschsprachiger Literatur in den vergangenen Jahren lesen konnte«
Christoph Schröder, Zeit Online, 01.11.2016

»Ein leidenschaftlicher und analytischer Gesellschaftsroman: Ernst-Wilhelm Händler erzählt in ›München‹ so spielerisch und dialogstark wie lange nicht.«
Nicole Henneberg, Der Tagesspiegel, 28.09.2016

»Im lebensnahen Realismus der deutschen Gegenwartsliteratur ist Ernst-Wilhelm Händler der letzte Avantgardist.«
Ijoma Mangold, Die Zeit, 15.09.2016

»Ein großer Roman.«
Christoph Schröder, Journal Frankfurt, 09.09.2016

»Ein im besten Sinne befremdlicher Roman.«
Karin Cerny, Profil, 05.09.2016

»Der Schriftsteller bleibt für ›München‹ bei seiner Strategie, dem Leser verlockende Klischees vor die Nase zu halten, um jene dann zu konterkarieren, zu unterlaufen«
Simone Dattenberger, Münchner Merkur, 25.08.2016

»Ein schräger Gesellschaftsroman ist Ernst Wilhelm Händler mit ›München‹ gelungen.[…] Mit Scharfblick nimmt der Autor seine befremdlichen Figuren unter die Lupe […] Klug, geistreich, komisch, cool«
Wolfgang Schneider, Deutschlandradio Kultur, 25.08.2016



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder I«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder II«
  • Thomas Hürlimann
»Heimkehr«
  • Josef Haslinger
»Mein Fall«
  • Annette Kolb
»»Ich hätte dir noch so viel zu erzählen««
  • Heinrich Mann
»Eugénie oder Die Bürgerzeit«
  • Christoph Ransmayr
»Arznei gegen die Sterblichkeit«
  • Franz Werfel
»Gedichte aus den Jahren 1908-1945«
  • Peter Stamm
»Marcia aus Vermont«
  • Anita Albus
»Sonnenfalter und Mondmotten«

Über Ernst-Wilhelm Händler

Ernst-Wilhelm Händler, 1953 geboren, lebt in Regensburg und München. Er ist Autor der Romane ›München‹, ›Der Überlebende‹, ›Welt aus Glas‹, ›Die Frau des Schriftstellers‹, ›Wenn wir sterben‹, ›Sturm‹, ›Fall‹ und ›Kongress‹ sowie des Erzählungsbandes ›Stadt mit Häusern‹. Mit ›Versuch über den Roman als Erkenntnisinstrument‹ hat Ernst-Wilhelm Händler eine eigene Kulturtheorie vorgelegt, die selbst Züge eines Kunstwerks trägt. Darüber hinaus ...

Mehr über Ernst-Wilhelm Händler

Ernst-Wilhelm Händler
Foto: © 2012 Thomas Dashuber / Agentur Focus

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €