Robert von Friedeburg

Neue Fischer Weltgeschichte. Band 5

Europa in der frühen Neuzeit

Neue Fischer Weltgeschichte. Band 5
 

Robert von Friedeburg

Neue Fischer Weltgeschichte. Band 5

Europa in der frühen Neuzeit

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Reformation, Aufklärung, Revolution: Europa an der Schwelle der Neuzeit

Der erste Europa-Band der »Neuen Fischer Weltgeschichte« widmet sich der frühen Neuzeit (ca. 1500–1800). Reformation und Konfessionalisierung, Kriege und Aufklärung veränderten bis zur Französischen Revolution grundlegend das Verhältnis von Individuum, Glauben und Gesellschaft. Die damit einhergehende Transformation des von christlichen Fürsten dominierten Europa zu einem Europa souveräner Staaten steht im Mittelpunkt der Darstellung des Neuzeithistorikers Robert von Friedeburg.

Die »Neue Fischer Weltgeschichte« ist die erste umfassende Universalgeschichte des 21. Jahrhunderts. Ihr stringentes Konzept setzt Maßstäbe, die Lesbarkeit ihrer Darstellungen erfüllt höchste Ansprüche. Die 21-bändige Reihe wird – wie ihre legendäre Vorgängerin – Standardwerk auf Jahre hin sein: in Schule, Studium, Weiterbildung, für alle wissenshungrigen Leserinnen und Leser.



Buch empfehlen

Bibliografie

Studien

Hardcover Preis € (D) 29,99 | € (A) 30,90
ISBN: 978-3-10-010623-0
lieferbar

464 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»eine sachliche, wohl überlegte und gut fundierte Darstellung […], die ein verläßliches Gesamtbild […] von Europas Weg in die Neuzeit zeichnet.«
Hiram Kümper, Das Historisch-Politische Buch, Heft 4/2014

»Wer sich für die Geschichte Europas interessiert […] und wissen möchte, wo die Wurzeln unserer Geschichte liegen, sollte dieses Buch lesen. «
kulturbuchtipps.de, 26.09.2016



Buchtipps

Geschichte/ Zeitgeschichte

  • Götz Aly
»»Endlösung««
  • Götz Aly
»Volk ohne Mitte«
  • Mary Beard
»Kleopatras Nase«
  • Svenja Goltermann
»Opfer – Die Wahrnehmung von Krieg und Gewalt in der Moderne«
  • Tony Judt
»Wenn sich die Fakten ändern«
  • Ralf-Peter Märtin
»Die Alpen in der Antike«
  • Ute Schüren

+
Antje Gunsenheimer
»Neue Fischer Weltgeschichte. Band 16«
  • Joyce Carol Oates
»Der Mann ohne Schatten«
  • Michael Pye
»Am Rand der Welt«
  • Felix Römer
»Die narzisstische Volksgemeinschaft«
  • Nicholas Stargardt
»Der deutsche Krieg«
  • Andre Wilkens
»Analog ist das neue Bio«

Sachbuch

  • Katrin Bauerfeind
»Alles kann, Liebe muss«
  • Mary Beard
»Frauen und Macht«
  • Christopher de Bellaigue
»Die islamische Aufklärung«
  • Jeff Gottesfeld
»Anne Frank und der Baum«
  • »Grundrechte-Report 2018«
  • Robert Pfaller
»Erwachsenensprache«
  • Lisa Randall
»Dunkle Materie und Dinosaurier«
  • Dirk van Laak
»Alles im Fluss«
  • »Der neue Fischer Weltalmanach 2018«
  • Richard Wiseman
»Machen – nicht denken!«
  • Liao Yiwu
»Drei wertlose Visa und ein toter Reisepass«
  • Dorothea Seitz

+
Nina Zacher

+
Karl-Heinz Zacher
»»Such dir einen schönen Stern am Himmel««

Über Robert von Friedeburg

Robert von Friedeburg ist Professor für Allgemeine Geschichte mit besonderer Berücksichtigung der frühen Neuzeit an der Universität Rotterdam und geschäftsführender Direktor des Erasmus Center for Early Modern Studies.

Mehr über Robert von Friedeburg

Robert von Friedeburg
Foto: Marta von Friedeburg

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €