Poetisch denken
 

Christian Metz

Poetisch denken

Die Lyrik der Gegenwart

Lyrik
Paperback
Preis € (D) 16,99 | € (A) 17,50
ISBN: 978-3-10-002440-4
voraussichtlich ab dem 08. März 2018 im Buchhandel
Bestellen Sie mit unserem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.
Buch empfehlen

Buchdetails

Lyrik
320 Seiten, Klappenbroschur
S. FISCHER
ISBN 978-3-10-002440-4
voraussichtlich ab dem 08. März 2018 im Buchhandel
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Weitere Ausgaben

Cover »Poetisch denken«
Poetisch denken
Preis € (D) 17,99
ISBN: 978-3-10-403562-8

Inhalt

»Es ist nicht so, dass die Beschäftigung mit Gedichten Ihnen Zeit nimmt. Im Gegenteil: Sie gibt Ihnen Zeit.«
Monika Rinck

Wir leben im Zeitalter des Gedichts. Die Poesie ist auf Erfolgskurs, schließlich sind einige der begabtesten Autoren einer ganzen Generation in der Lyrikszene zu finden. Warum das so ist und was die Lyrik der Gegenwart auszeichnet, erzählt Christian Metz in seinem grundlegenden Essay.
Angetrieben von den epochalen Veränderungen unserer Zeit forciert die Lyrik der Gegenwart ein poetisches Denken. Es ist ein Denken mit poetischen Mitteln, das der sinnlichen Erfahrung, der Leidenschaft und dem Spiel Raum gibt. In dieses poetische Denken führt Metz systematisch ein. Ausgehend von ihren Gemeinsamkeiten folgt Metz einigen der wichtigsten Autorinnen und Autoren der neuen Lyrik – wie Monika Rinck und Jan Wagner, Uljana Wolf und Steffen Popp – in ihr poetisches Universum.



Über Christian Metz

Christian Metz, geboren 1975, ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik an der Goethe-Universität Frankfurt und Literaturkritiker für die »Frankfurter Allgemeine Zeitung«. Promotion mit einer Arbeit zur ›Narratologie der Liebe‹. Habilitation zum Thema: ›Kitzel. Studien zur Kultur einer menschlichen Empfindung.‹ Lehraufträge an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Tromsø (Norwegen). Schwerpunkte in Forschung und Lehre: Literatur vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Literaturtheorie, Anthropologie und Literatur.

Mehr über Christian Metz

Mehr zu diesem Buch


hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €