Ursula K. Le Guin Freie Geister

Freie Geister
 

Ursula K. Le Guin Freie Geister

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Der große utopische Science-Fiction-Klassiker in kongenialer Neuübersetzung.

Ursula K. LeGuins ›Freie Geister‹ ist eine der bedeutendsten Utopien des 20. Jahrhunderts, in der die Systemfrage – Kommunismus, Kapitalismus oder Anarchismus? – mit aller Deutlichkeit gestellt wird. Ältere Ausgaben sind unter den Titeln ›Planet der Habenichtse‹ und ›Die Enteigneten‹ erschienen.

Der einzige Ort auf dem Anarres, der durch eine Mauer von seiner Umgebung abgetrennt wird, ist der Raumhafen. Von hier aus werden die Edelmetalle, die in den Minen des Planeten abgebaut werden, einmal im Jahr zum Nachbarplaneten Urras geflogen.
Für die Herrschenden von Urras ist das anarchistische Anarres nicht mehr als eine abhängige Bergbaukolonie, die es möglichst effektiv auszubeuten gilt. Für die Bewohner von Anarres ist ihre Heimat jedoch der einzige Ort im ganzen Sonnensystem, wo sie wirklich frei sind – frei von Unterdrückung, aber auch frei von dem Zwang, künstlich erzeugte Bedürfnisse befriedigen zu müssen.
Als sich auch auf Anarres erste Herrschaftsstrukturen zu bilden beginnen, begibt sich der Physiker Shevek auf eine riskante Reise nach Urras. Er möchte in Dialog mit dortigen Wissenschaftlern treten und gerät dabei zwischen alle Fronten.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book
Originalsprache: Amerikanisch
Übersetzt von: Karen Nölle

Preis € (D) 12,99
ISBN: 978-3-10-403675-5
lieferbar

432 Seiten,
FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Eines der großartigsten Bücher der Science-Fiction Doyenne Ursula K. Le Guin, ›Planet der Habenichtse‹, geschrieben 1974, liegt nun in dieser neuen, sehr stimmigen Übersetzung vor.«
Gabriele Mraz, WeiberDiwan, 07.08.2017

»Diese interpretatorische Neuerung von Le Guins literarisch hochwertigem Gedankenexperiment [...] lädt ein, unter den Schlagwörtern Freiheit, Anerkennung und Gleichheit die Systemfrage im 21. Jahrhundert abermals zu stellen [...]«
Philip Dingeldey, Neues Deutschland, 31.07.2017

»In einer ausgezeichneten Neuübersetzung von Karen Nölle heißt das Buch nun ›Freie Geister‹ – und erweist sich beim Wiederlesen als erstaunlich zeitgenössisch.«
Katharina Döbler, Rundfunk Berlin Brandenburg, 07.07.2017

»[...] unbedingt empfehlenswert. Dies gilt zumal, da mit der Übersetzung von Karen Nölle nun eine hervorragende Neuausgabe vorliegt.«
Martin Ingenfeld, Literaturkritik.de, 04.04.2017

»Der Klassiker der vielfach ausgezeichneten »Grande Dame« der SF (hier in kongenialer Neuübersetzung) zählt zu den bedeutendsten Utopien des 20. Jahrhunderts [...].«
Wolfgang Bachschneider, EKZ Bibliotheksservice, 20.03.2017

»Nun gibt es dieses Meisterwerk der amerikanischen Kultautorin Le Guin in einer kongenialen Neuübersetzung und trägt den Titel ›Freie Geister‹ [...] Ein anspruchsvoller Science-Fiction-Klassiker!«
Wilhelmshavener Zeitung, 17.03.2017

»Fazit: ein Klassiker des Genres, sehr gut neu übersetzt, dem man aber, um ihn mit Gewinn zu lesen, die richtige Erwartungshaltung entgegen bringen muss.«
Oliver Herzig, Xing, 09.03.2017

»...wer es [...] in Erinnerung hat, wird beim erneuten Lesen durch Nölles sehr genaue und unaufgeregte Übersetzung vielleicht sogar einen tieferen Zugang als bisher finden.«
Horst Illmer, hermkes romanboutique, 07.02.2017



Buchtipps

Science Fiction

  • Philip K. Dick
»Der galaktische Topfheiler«
  • Simon Stalenhag
»The Electric State«
  • Frank Schätzing
»Die Tyrannei des Schmetterlings«
  • Philip K. Dick
»Blade Runner«
  • Philip Reeve
»Mortal Engines - Die verlorene Stadt«
  • John Ironmonger
»Der Wal und das Ende der Welt«
  • Cecelia Ahern
»Perfect – Willst du die perfekte Welt?«
  • Cecelia Ahern
»Flawed – Wie perfekt willst du sein?«
  • Becky Chambers
»Unter uns die Nacht«
  • Andreas Eschbach
»Perry Rhodan - Das größte Abenteuer«
  • Philip K. Dick
»Zeit aus den Fugen«
  • Philip Reeve
»Mortal Engines - Jagd durchs Eis«

Über Ursula K. Le Guin

Ursula K. Le Guin (1929–2018) gilt als die Grande Dame der angloamerikanischen Science Fiction. Sie wurde mit zahlreichen Literatur- und Genrepreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem National Book Award für ihr Lebenswerk. Ihre Bücher beeinflussten viele namhafte Autoren, darunter Salman Rushdie und David Mitchell ebenso wie Neil Gaiman und Ian M. Banks.

Mehr über Ursula K. Le Guin

Ursula K. Le Guin
Foto: Marian Wood Kolisch

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €