Winfried Kretschmann Worauf wir uns verlassen wollen

Für eine neue Idee des Konservativen

Worauf wir uns verlassen wollen
 

Winfried Kretschmann Worauf wir uns verlassen wollen

Für eine neue Idee des Konservativen

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»In Zeiten stürmischen Wandels braucht es Prinzipien und Haltungen, die den Tag überdauern.«

Kann es in unserer Zeit noch Halt und zuverlässige Orientierung geben? Welchen Beitrag kann eine zeitgemäße Idee des Konservativen leisten? Winfried Kretschmann, Gründungsmitglied der Grünen, findet ganz eigene und überzeugende Antworten auf diese Frage. Geprägt durch seine persönliche und politische Biographie und seine Lektüre von Philosophen wie Aristoteles, Immanuel Kant oder Hannah Arendt plädiert er leidenschaftlich für einen wertgebundenen Konservatismus, der sich an die Sache hält, an Prinzipien von Maß und Mitte, an Grundsätze und Haltungen, die der zivilisierten Menschheit schon immer wichtig waren.

Unsere Welt verändert sich rasend schnell. Digitalisierung und Globalisierung pflügen Wirtschaft und Gesellschaft um. Der Klimawandel bedroht unsere Zivilisation. Der internationale islamistische Terror rückt näher an uns heran. Und noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht. Diese Umbrüche verunsichern uns. Der gesellschaftliche Zusammenhang beginnt zu bröckeln. Kann Politik noch Orientierung bieten? Kann sie die Probleme lösen? Oder ist auch sie längst überfordert?

Populisten feiern mit einfachen Antworten Erfolge. Sie flüchten aus der Gegenwart in ein »früher war alles besser« zurück. Doch das ist nicht konservativ, sondern reaktionär. Winfried Kretschmann stellt dem eine neue Idee des Konservativen entgegen, die sich der Gegenwart stellt und die Zukunft im Blick hat. Er entwirft eine »Politik des Und«, die Bewahren und Gestalten miteinander verbindet und die großen Aufgaben der Zeit mit Zuversicht und einem klaren Wertekompass angeht.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book

Preis € (D) 9,99
ISBN: 978-3-10-491074-1
lieferbar

160 Seiten,
FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Kretschmann hat womöglich als erster Spitzenpolitiker etwas über die Zeit auf den Punkt gebracht, das im Grunde zu greifen ist«
Peter Unfried, FUTURZWEI - Magazin für Zukunft und Politik, 11.12.2018

»ein überzeugendes Plädoyer für mehr Maß und Mitte in der politischen Auseinandersetzung«
Til Knipper, Der Tagesspiegel, 04.12.2018

»Eines der überraschendsten Bücher des Herbstes räumte mit dem Klischee vom Ewiggestrigen auf. Winfried Kretschmann hat es geschrieben«
Uli Fricker, Südkurier, 29.11.2018

»Das Buch ist auch für Nicht-Grüne ein gutes Gedankenexperiment. Es ist eine Orientierungshilfe in einer Zeit des Wandels«
Ingo Hasewend, Kleine Zeitung, 05.11.2018

»Es ist ein kluger Text - abwägend, gebildet, wohltemperiert.«
Jens Hacke, Cicero, 29.10.2018

»wer verstehen will, warum die Grünen in Meinungsumfragen stark sind - hier bekommt man Erklärungen.«
Josef Kelnberger, Süddeutsche Zeitung, 09.10.2018

»das Publikum ohne politisches Mandat hat allemal intelligenten Lesestoff für zwei bis drei Abende.«
Rainer Volk, Südwestrundfunk, 04.10.2018

»Das Buch kann auch als Versuch gesehen werden, den Populisten - und dem Koalitionspartner CDU - nicht die Deutungshoheit über ›das Konservative‹ zu überlassen.«
SWR Fernsehen - Kunscht!, 04.10.2018



Buchtipps

Geschichte/ Zeitgeschichte

  • Ta-Nehisi Coates
»We Were Eight Years in Power«
  • Liao Yiwu
»Herr Wang, der Mann, der vor den Panzern stand«
  • Jared Diamond
»Krise«
  • Bernard Harcourt
»Gegenrevolution«
  • Frank Partnoy

+
Rupert Younger
»Das Aktivisten-Manifest«
  • Bruce Hoffman
»Terrorismus - Der unerklärte Krieg«
  • Emmanuelle Pirotte
»Heute leben wir«
  • Andreas Petersen
»Die Moskauer«
  • Daniel Beer
»Das Totenhaus«
  • Mary Beard
»SPQR«
  • Lyndal Roper
»Der Mensch Martin Luther«
  • Simon Sebag Montefiore
»Die Romanows«

Über Winfried Kretschmann

Winfried Kretschmann, geb.1948 in Spaichingen, wuchs in einem liberalen, katholischen Elternhaus auf, in dem frei gedacht und gestritten wurde. Während des Studiums folgte eine 68-er Sozialisation in linksradikalen K-Gruppen, die er selbst als fundamentalen politischen Irrtum bezeichnet. Danach unterrichtete er als Gymnasiallehrer Biologie, Chemie und Ethik. Doch das Politische ließ ihn nicht los.1979 war er Mitbegründer der Grünen in Baden ...

Mehr über Winfried Kretschmann

Winfried Kretschmann
Foto: (c) Dennis Williamson
0 Artikel  0 €