Tim Weiner

Ein Mann gegen die Welt

Aufstieg und Fall des Richard Nixon

Sachbuch
Hardcover
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Christa Prummer-Lehmair, Rita Seuß
Preis € (D) 24,99 | € (A) 25,70
ISBN: 978-3-10-002462-6
lieferbar
Bestellen Sie mit unserem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.
Buch empfehlen

Buchdetails

Sachbuch
464 Seiten, gebunden
S. FISCHER
ISBN 978-3-10-002462-6
lieferbar
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Weitere Ausgaben

Cover »Ein Mann gegen die Welt«
Ein Mann gegen die Welt
Preis € (D) 22,99
ISBN: 978-3-10-403602-1

Inhalt

Mitreißend beschreibt der Bestseller-Autor und Pulitzer-Preisträger Tim Weiner den Aufstieg und Fall des Richard Nixon. Er zitiert die geheimen Besprechungen Nixons im Oval Office, unter anderem mit Henry Kissinger, auf Grundlage von Tonbandmitschnitten des Weißen Hauses und weiteren brisanten Dokumenten, die erst seit kurzem zugänglich sind.

Lügen, Paranoia und Bestechung – unter Richard Nixon erlebten die USA die katastrophalste Präsidentschaft ihrer Geschichte. Der verlorene Vietnam-Krieg und der Watergate-Skandal wurden zu Symbolen seiner Politik.

Weiner blickt hinter die Kulissen der großen Politik während des Kalten Krieges, hautnah schildert er Nixons Treffen mit Mao und Breschnew und deckt auf, was Nixon wirklich über den deutschen Kanzler Willy Brandt und die Entspannungspolitik dachte – für die deutsche Ausgabe verfasste Tim Weiner ein eigenes Kapitel zu Brandt und Nixon. Zugleich zeichnet Weiner den politischen Selbstmord des US-Präsidenten nach und zeigt: Watergate war nur der Höhepunkt in einer Kette von Manipulationen und Fehlentscheidungen.

Die Chronik eines Skandals, der in der Geschichte seinesgleichen sucht – und das eindringliche Porträt einer Epoche, in der viele politische Karrieren begannen, die bis heute die US-Politik prägen. Packender als jeder Polit-Thriller.



Pressestimmen

»prall an Fakten, verständlich in der Analyse.«
Nana Brink, Deutschlandradio Kultur - Lesart, 16.04.2016

»rasant, effektvoll und anschaulich«
Björn Gauges, Fuldaer Zeitung, 23.04.2016

»Das Herausragende an Tim Weiners Buch sind die Quellen, die seine oft drastisch formulierten Thesen eindrucksvoll untermauern.«
Christian Blees, Deutschlandfunk - Andruck, 06.06.2016

»ein Bild von epochaler Düsternis«
Sebastian Hammelehle, Der Spiegel, 25.06.2016

»Weiners spannendes und faktenreiches Buch ist nicht zuletzt für Journalisten eine lehrreiche Mahnung, auch demokratisch gewählten Politikern kritisch auf die Finger zu sehen.«
Karin Beindorff, Südwestrundfunk SWR 2, 13.06.2016

»ein großer Erzähler […] sprachlich überaus prägnant und inhaltlich pointiert«
Thomas Speckmann, Der Tagesspiegel, 26.07.2016



Über Tim Weiner

Tim Weiner war lange Journalist bei der »New York Times« und gilt als einer der intimsten Kenner des amerikanischen Geheimdienstsystems. Der Watergate-Skandal gab seinerzeit den Ausschlag für seinen Wunsch, investigativer Journalist zu werden. Für seine Reportagen und seine Berichterstattung über das geheime »National Security Program«, das die CIA gemeinsam mit dem Pentagon heimlich ins Leben gerufen hatte, erhielt er zwei Pulitzer-Preise. Er berichtete als Korrespondent aus Afghanistan, Pakistan, dem Sudan und weiteren 15 Staaten. Für ›CIA. Die ganze Geschichte‹ wurde er 2007 mit dem National Book Award und dem Los Angeles Times Book Award for History ausgezeichnet.

Literaturpreise:

National Book Award 2007
Los Angeles Times Book Award for History 2007

Mehr über Tim Weiner

Tim Weiner
Foto: Jörg Steinmetz

Mehr zu diesem Buch


hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €