Isabelle Lehn Frühlingserwachen

Frühlingserwachen
 

Isabelle Lehn Frühlingserwachen

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Ich glaube an den Verstand, den freien Willen und die Kraft der Gedanken. Ich glaube an Biochemie, Serotoninmangel und erhöhte Entzündungswerte. Ich glaube an Alkohol und Penetration, an die Sehnsucht nach Selbstaufgabe und die Würde des Scheiterns. Ich glaube an die Wirksamkeit von Psychopharmaka – und sogar daran, ein schönes Leben zu haben.«

Das Leben ist gut – solange wir es nicht daran messen, wie wir es uns vorgestellt haben. Isabelle Lehn schreibt über eine Frau namens Isabelle Lehn. Poetisch, selbstironisch und umwerfend offen.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover

Preis € (D) 21,00 | € (A) 21,60
ISBN: 978-3-10-397394-5
lieferbar

256 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»[...] eine erstaunliche Direktheit, Frechheit, Unverschämtheit im Wortsinne - also ohne Scham von sich selber zu erzählen [...]«
Hubert Winkels, Deutschlandfunk, 10.06.2019

»Isabelle Lehn schafft minimale Momentaufnahmen, die große Tragödien in sich bergen. [...] ein gelungenes Generationenbild, […] ein ungeschöntes und deswegen schönes Portrait einer Frau Mitte dreißig.«
Zita Bereuter, Österreichischer Rundfunk, FM 4, 24.05.2019

»Dieser Roman, […] diese Autofiktion, die allenthalben ausstellt, dass sie mit den Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit spielt, ist ungeheuer vielschichtig.[…]«
Marlen Hobrack, taz, 20.04.2019

»Isabelle Lehns ›Frühlingserwachen‹ ist nicht so paradigmatisch wie die Werke ihrer amerikanischen, kanadischen und israelischen Kolleginnen. Dafür bringt sie Leichtigkeit und Witz ins Thema.«
Meike Fessmann, Süddeutsche Zeitung, 18.03.2019

»Diese Unsicherheit ist ein Zeichen von echter Stärke, vom Mut zur Peinlichkeit, vom hochtourigen Spiel mit allen möglichen und unmöglichen Rollen, […] des Muts zum Scheitern.«
Iris Radisch, Die Zeit, 14.03.2019

»[…] der schönste Roman des Frühjahrs […] ist freilich zugleich der schmerzlich-schönste Roman, denn ohne süßen Schmerz ist die Schönheit nichts.«
Katharina Schmitz, der Freitag, 14.03.2019

»Immer wieder brechen mit Bedacht und Witz komponierte Störmanöver in die Erzählung ein. […] Aus diesem Leben hat die Autorin Literatur geschrieben.«
Corinna von Bodisco, Der Tagesspiegel, 10.03.2019

»Es ist die Ausräumung aller Geheimnisse, die Lüftung auch der staubigsten Ecken einer menschlichen Existenz.«
Miryam Schellbach, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.03.2019



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder II«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder I«
  • Thomas Hürlimann
»Heimkehr«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Annette Kolb
»»Ich hätte dir noch so viel zu erzählen««
  • Heinrich Mann
»Eugénie oder die Bürgerzeit«
  • Christoph Ransmayr
»Arznei gegen die Sterblichkeit«
  • Ulrich Tukur
»Der Ursprung der Welt«
  • Anita Albus
»Sonnenfalter und Mondmotten«
  • Peter Stamm
»Marcia aus Vermont«
  • Ilija Trojanow
»EisTau«

Über Isabelle Lehn

Isabelle Lehn, geboren 1979 in Bonn, lebt heute in Leipzig und führt auf den ersten Blick ein erfolgreiches Leben: promovierte Rhetorikerin, Autorin des mehrfach ausgezeichneten Debütromans »Binde zwei Vögel zusammen« und zuletzt des Romans »Frühlingserwachen«, Dozentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Alles andere ist Auslegungssache.

Mehr über Isabelle Lehn

Isabelle Lehn
(c) A. Sophron

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €