Marlene Streeruwitz Flammenwand.

Roman mit Anmerkungen.

Flammenwand.
 

Marlene Streeruwitz Flammenwand.

Roman mit Anmerkungen.

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Stockholm im März. Nach einem schweren Winter hat es immer noch minus 15 Grad, und das Eis knirscht unter Adeles Schritten. Als sie von Einkäufen zurückkehrt, sieht sie ihren Geliebten von weitem das Haus verlassen und geht ihm nach. Je näher sie ihm kommt, desto unsichtbarer wird er.
Warum laufen wir immer den gleichen Bildern hinterher? Worauf ist eigentlich Verlass? Und warum muss die Liebe zur Hölle werden? In einer Welt, in der sich die Warteschleife als Wahrheit erweist, bewegt sich Adele auf dem schmalen Grat zwischen Befreiung und Selbstverlust: »Sie durfte sich nicht aus sich selbst verjagen lassen. Sie musste langsam und vorsichtig denken.«
Durch eine verräterische Liebesgeschichte entfaltet sich in Marlene Streeruwitz‘ furiosem Roman die Krise der Gegenwart.
»Flammenwand.« steht auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2019.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover

Preis € (D) 22,00 | € (A) 22,70
ISBN: 978-3-10-397385-3
lieferbar

416 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»eine der großen Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Ihr Sound ist unverkennbar. Suggestiv. Beschwörend. Authentisch.«
welf Grombacher, Nürnberger Nachrichten, 11.09.2019

»es ist ein schreckliches Buch muss man sagen. Schrecklich, weil es so intelligent ist, so scharfsichtig. [...] Diese Sprache entwickelt einen unglaublichen Sog.«
Martina Süess, SRF Schweizer Radio und Fernsehen, 29.07.2019

»›Flammenwand‹ sollte überall dort zur Pflichtlektüre erklärt werden, wo ›politische Bildung‹ draufsteht. Es ist ein Meisterinnenwerk!«
Martina Süess, WOZ, Die Wochenzeitung, 11.07.2019

»existenziell, sprachlich und dramaturgisch grossartig gemacht. Ihr neuer Roman ist zornig, poetisch und ja, sogar mit leiser Ironie geschrieben. Eine Wucht!«
Hansruedi Kugler, St. Galler Tagblatt, 26.06.2019

»Streeruwitz ist die Königin fein ziselierter Verallgemeinerungen. Diese Lage macht ihren Witz und ihre feministische Spannkraft aus.«
Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung, 12.06.2019

»eine schonungslose Geschichte zur rechten Zeit [...] ›Flammenwand‹ ist ein loderndes literarisches Manifest und eine Abrechnung zugleich«
Werner Krause, Kleine Zeitung, 01.06.2019

»Das Buch ist auch ein Frontalangriff auf die aktuelle österreichische Politik.«
Anne Haeming, Spiegel Online, 28.05.2019

»eine sehr intelligente, eine psychologische und auch politische Reflexion [...] Mir stockte der Atem, als ich das las [...] Marlene Streeruwitz trifft immer wieder ins Schwarze«
Katharina Borchardt, Südwestrundfunk, SWR, 26.05.2019

»Wie selten ist es geworden, dass man während der Lektüre [...] ›Grandios!‹ denkt, und diese Einschätzung über den letzten Satz hinaus Bestand hat«
Marlen Schachinger, Die Presse, 25.05.2019



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder I«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder II«
  • Josef Haslinger
»Mein Fall«
  • Thomas Hürlimann
»Heimkehr«
  • Annette Kolb
»»Ich hätte dir noch so viel zu erzählen««
  • Heinrich Mann
»Eugénie oder Die Bürgerzeit«
  • Franz Werfel
»Gedichte aus den Jahren 1908-1945«
  • Christoph Ransmayr
»Arznei gegen die Sterblichkeit«
  • Peter Stamm
»Marcia aus Vermont«
  • Anita Albus
»Sonnenfalter und Mondmotten«

Über Marlene Streeruwitz

Marlene Streeruwitz, in Baden bei Wien geboren, studierte Slawistik und Kunstgeschichte und begann als Regisseurin und Autorin von Theaterstücken und Hörspielen. Für ihre Romane erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter zuletzt den Bremer Literaturpreis und den Franz-Nabl-Preis. Ihr Roman »Die Schmerzmacherin.« stand 2011 auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. Zuletzt erschienen die Vorlesungen » ...

Mehr über Marlene StreeruwitzZur Autoren-Webseite

Marlene Streeruwitz
Foto: Philipp Horak
hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €