Gregor Sander Was gewesen wäre

Was gewesen wäre
 

Gregor Sander Was gewesen wäre

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die Geschichte beginnt in einem heruntergekommenen Luxushotel in Budapest. Paul schenkt Astrid diesen Kurzurlaub und ahnt nicht, wie tief diese Reise in Astrids Vergangenheit führen wird. Denn ihre Geschichte beginnt vor fünfundzwanzig Jahren in der DDR auf einer wilden Künstlerparty, als sie sich Hals über Kopf in Julius verliebt. Und ganz ist dieser Julius aus ihrem Herzen nie verschwunden. Plötzlich ist alles, wie es nie war.
Gregor Sander verschränkt Vergangenheit und Gegenwart, er erzählt von deutschen Lebensläufen, dass einem fast schwindelig wird. Dabei gelingen ihm zarte Bilder voller Überraschungen. Liebe, Freundschaft, Flucht und Verrat. Nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Auch nicht auf den zweiten, und nicht einmal auf den dritten.
Gregor Sander ist ein großer Erzähler menschlicher Schicksale.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Taschenbuch

Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-596-03199-3
lieferbar

240 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»ein wunderschöner Liebesroman«
Ernst A. Grandits, 3sat, 13.03.2019

»Sander setzt ein vollkommen kitschfreies Geschichtspanorama zusammen aus Alltag und Verrat.«
Elmar Krekeler, Die Welt, 13.03.2019

»Gregor Sander kann Szenen schreiben, die so plastisch sind, dass man in ihnen spazieren gehen kann.«
Dirk Knipphals, Deutschlandradio Kultur, 13.03.2019



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder II«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder I«
  • Thomas Hürlimann
»Heimkehr«
  • Josef Haslinger
»Mein Fall«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Annette Kolb
»»Ich hätte dir noch so viel zu erzählen««
  • Heinrich Mann
»Eugénie oder Die Bürgerzeit«
  • Christoph Ransmayr
»Arznei gegen die Sterblichkeit«
  • Anita Albus
»Sonnenfalter und Mondmotten«
  • Ulrich Tukur
»Der Ursprung der Welt«
  • Peter Stamm
»Marcia aus Vermont«

Über Gregor Sander

Gregor Sander, geb. 1968 in Schwerin, studierte einige Semester Medizin, Germanistik und Geschichte. Davor schloss er Ausbildungen zum Schlosser und Krankenpfleger ab. Nach dem Besuch der Berliner Journalistenschule lebt er heute als freier Autor in Berlin.2004 wurde er mit dem Förderpreis zum Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Homburg ausgezeichnet. Sein Romandebüt ›Abwesend‹ wurde für den Deutschen Buchpreis nominiert. 2009 erhielt er bei den ...

Mehr über Gregor Sander

Gregor Sander
Foto: Sintje Sander

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €