Herausgegeben von: Monika Boll + Raphael Gross »Ich staune, dass Sie in dieser Luft atmen können«

Jüdische Intellektuelle in Deutschland nach 1945

»Ich staune, dass Sie in dieser Luft atmen können«
 

Herausgegeben von: Monika Boll + Raphael Gross »Ich staune, dass Sie in dieser Luft atmen können«

Jüdische Intellektuelle in Deutschland nach 1945

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die düstere Kehrseite der deutschen Wiederaufbaujahre für jüdische Intellektuelle.

Dieses Buch versammelt 14 Porträts jüdischer Geisteswissenschaftler und Künstler, die nach 1945 nach Deutschland zurückkehrten oder dort wieder publizistisch wirkten. Zu ihnen gehören die Schriftsteller Jean Améry, Arnold Zweig, Paul Celan und der Literaturwissenschaftler Peter Szondi, die Religionshistoriker Hans-Joachim Schoeps und Jacob Taubes, der Staatsrechtler Hans Kelsen, die Politologen Ernst Fraenkel und Hannah Arendt sowie die Philosophen/Soziologen Karl Löwith, Max Horkheimer, Theodor W. Adorno und Ernst Bloch.
Sie waren verjagt, sie hatten fliehen können – und kamen jetzt in ein Land, das sie nur selten willkommen hieß. Und das sich dennoch mit ihnen schmücken wollte, das sie brauchte bei der geistigen Erneuerung. Dieser Band schreibt ein spannendes Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte im Spannungsfeld von Schuldverdrängung und -leugnung, Wiedergutmachung, Aufarbeitung und gesellschaftlicher Verunsicherung.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

E-Book Preis € (D) 12,99
ISBN: 978-3-10-402115-7
lieferbar

FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Geschichte/ Zeitgeschichte

  • Tony Judt
»Wenn sich die Fakten ändern«
  • Daniel Beer
»Das Totenhaus«
  • Mary Beard
»SPQR«
  • Simon Sebag Montefiore
»Die Romanows«
  • Lyndal Roper
»Der Mensch Martin Luther«
  • »Alfred Rosenberg«
  • Ernst Klee
»Auschwitz – Täter, Gehilfen, Opfer und was aus ihnen wurde«
  • Henk Schulte Nordholt
»Neue Fischer Weltgeschichte. Band 12«
  • Dirk van Laak
»Alles im Fluss«
  • David Gugerli
»Wie die Welt in den Computer kam«
  • Slavko Goldstein
»1941 – Das Jahr, das nicht vergeht«
  • Svenja Goltermann
»Opfer – Die Wahrnehmung von Krieg und Gewalt in der Moderne«

Sachbuch

  • »Migration föderal«
  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Friedrich von Borries

+
Benjamin Kasten
»Stadt der Zukunft –  Wege in die Globalopolis«
  • Ta-Nehisi Coates
»We Were Eight Years in Power«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Tony Judt
»Wenn sich die Fakten ändern«
  • Liao Yiwu
»Herr Wang, der Mann, der vor den Panzern stand«
  • »Grundrechte-Report 2019«
  • Bernard E. Harcourt
»Gegenrevolution«
  • Carolin Emcke
»Ja heißt ja, und...«
  • Aeham Ahmad
»Und die Vögel werden singen«
  • Shunmyo Masuno
»Zen your life«

Über Monika Boll + Raphael Gross

Dr. Monika Boll ist Philosophin, Publizistin und Kuratorin. Für das Jüdische Museum Frankfurt kuratierte sie die Ausstellungen »Die Frankfurter Schule und Frankfurt. Eine Rückkehr nach Deutschland« (2009) und »Für Marcel Reich-Ranicki« (2010). Veröffentlichungen u.a. Nachtprogramm. Intellektuelle Gründungsdebatten in der frühen Bundesrepublik (2004); Zur Kritik des naturalistischen Humanismus. Der Verfall des Politischen bei Hannah Arendt (1997).

Mehr über Monika Boll

Prof. Dr. Raphael Gross ist seit 2017 Präsident der Stiftung Deutsches Historisches Museum in Berlin. Davor leitete er als Direktor das Leo Baeck Institute in London (2001-2015), das Jüdische Museum in Frankfurt am Main (2006-2015), das Fritz-Bauer-Institut in Frankfurt am Main (2007-2015) sowie das Simon-Dubnow-Institut für jüdische Kultur und Geschichte in Leipzig, wo er gleichzeitig den Lehrstuhl für jüdische Geschichte an der Universität ...

Mehr über Raphael Gross

Raphael Gross
Foto: Elisabeth Scheder-Bieschin (London)

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €